1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. EV Moosburg

EV Moosburg: Drei Zähler eingeplant, fünf geholt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Drei EVM-Scorer unter sich: (v. l.) Bastian Krämmer, Miloslav Horava und Peter Abstreiter hatten maßgeblichen Anteil am Overtime-Erfolg der Moosburger gegen die Pegnitzer Ice Dogs. © Verena Hölzl

Die Eishackler des EV Moosburg haben mit einem Sieg über Pegnitz ein nahezu optimales Auftakt-Wochenende in der Landesliga gekrönt.

Moosburg – Aufholjagden scheinen die Spezialität des EV Moosburg zu sein. Nach einem 1:4-Rückstand gewannen die Grün-Gelben am Sonntag gegen die Ice Dogs aus Pegnitz noch mit 6:5 in der Verlängerung.

Das goldene Tor erzielte Peter Abstreiter nach 52 Sekunden der Overtime. Moosburg spielte da in 4:3-Überzahl, weil die Gäste kurz vor Ende der regulären Spielzeit noch eine Strafe bekommen hatten. Im Powerplay spielte Miloslav Horava die Scheibe an die blaue Linie, wo sein Bruder Petr einen satten Schlagschuss abfeuerte, den Abstreiter unhaltbar ablenkte und so für die Entscheidung sorgte.

Das Duell der Goalgetter

Davor hatten die knapp 100 Fans in der Clariant-Arena eine abwechslungsreiche Partie gesehen, die in den ersten 40 Minuten das High-Noon-Duell zweier Goalgetter war: auf Moosburger Seite Miloslav Horava, bei Pegnitz Roman Navarra. Beide hatten in der vergangenen Saison mehr als 60 Scorerpunkte. Den Anfang machte Horava, der nach Zuspiel des jungen Giuseppe Parlato das 1:0 erzielte (3.). Danach legte Navarra seine Karten auf den Tisch: Erst erzielte er in Überzahl kurz vor Ende des ersten Drittels den Ausgleich, und in Abschnitt zwei besorgte er die Führung (21.) sowie das 3:1 (29.), ehe er für Paul Schuster das 4:1 vorbereitete (33.). Der EVM hatte ebenfalls Chancen, wurde von der Effektivität der Gäste jedoch fast überrollt.

Aus dem Konzept bringen ließen sich die Schützlinge von Bernie Englbrecht nicht. Miloslav Horava verkürzte in der 34. Minute auf 2:4. Dann bereitete der 37-Jährige die Tore von Stefan Groß (35.) und Parlato (36.) vor, sodass es zur Drittelpause 4:4 stand.

Fünf Punkte aus zwei Spielen „absolut super“.

In der 50. Minute – Moosburg war in Überzahl – hämmerte Groß die Scheibe zum 5:4 unter die Latte. Der EVM setzte nun auf kontrollierte Offensive und hatte Chancen durch Jakob Killermann, Tobias Stuckenberger und Peter Abstreiter. Das ging so lange gut, bis Abstreiter in der 57. Minute eine dumme Strafzeit kassierte – Pegnitz brauchte nur acht Sekunden, um zuzubeißen. Patrik Dzemla bekam am rechten Pfosten die Scheibe und bugsierte sie an Goalie Max Englbrecht vorbei ins Tor. Moosburg hatte in den letzten 50 Sekunden nach einer Navarra-Strafzeit Überzahl, schaffte es aber erst in der Verlängerung, den Sieg einzufahren.

Mit fünf Punkten aus zwei Spielen ist der EVM fast optimal in die neue Saison gestartet. Mit drei Zählern hatte Vorstandsmitglied Bernhard Loidl gerechnet – „aber fünf sind natürlich absolut super“.

Josef Fuchs

EV Moosburg – EV Pegnitz 6:5 n.V. (1:1, 3:3, 1:1, 1:0)

Tore: 1:0 (2:02) M. Horava (Parlato, Abstreiter), 1:1 (18:41) Navarra (Hagen), 1:2 (20:41) Navarra (Wolf), 1:3 (28:07) Navarra (Dzemla), 1:4 (32:43) Schuster (Navarra), 2:4 (33:51) M. Horava (P. Horava, Eigner), 3:4 (34:45) Groß (M. Horava, Abstreiter), 4:4 (35:13) Parlato (M. Horava, Krämmer), 5:4 (49:12) Groß (Krämmer, P. Horava), 5:5 (56:53) Dzemla (Hagen), 6:5 (60:52) Abstreiter (P. Horava, M. Horava).

Strafminuten: 10 / 8.

Zuschauer: 97.

Lesen Sie auch: EV Moosburg feiert Auftaktsieg – Miloslav Horava avanciert zum Matchwinner

Auch interessant

Kommentare