Wetter in Deutschland: DWD gibt rote Warnung heraus - erste Konsequenzen für Karneval

Wetter in Deutschland: DWD gibt rote Warnung heraus - erste Konsequenzen für Karneval
+
Einen starken Auftritt haben die Eishackler des EV Moosburg in Buchloe hingelegt.

Eishockey - Aufstiegsrunde zur Bayernliga

EV Moosburg entzaubert den Spitzenreiter

  • schließen

Damit hatten die wenigsten gerechnet: Als erstem Team der Aufstiegsrunde ist es am Freitag dem EV Moosburg gelungen, Tabellenführer Buchloe Punkte abzunehmen.

Moosburg – Bei den Pirates feierten die Grün-Gelben einen knappen, aber verdienten 6:5 (2:1, 2:2, 2:2)-Erfolg – und meldeten sich damit zurück im Kampf um Platz vier.

„Wir standen hinten kompakter als in den letzten Wochen und haben vorne zu den richtigen Zeitpunkten die Tore gemacht“, bilanzierte EVM-Coach Bernie Englbrecht. Und nicht zu vergessen: „Jeder hat gefightet bis zum Schluss.“ Dabei mussten die Gäste einige Ausfälle kompensieren. Englbrecht berief daher die beiden U20-Spieler Benedikt Triebswetter und Daniel Loidl in den Kader – und die machten einen tollen Job.

Miloslav Horava holt zum Doppelschlag aus

Die Moosburger starteten gut ins Spiel und ließen sich vom Unterzahl-Führungstreffer des ESV (5.) nicht beirren: Miloslav Horava brachte sein Team mit einem Doppelschlag (12./15.) in Führung. Wenn der EVM überhaupt eine längere Schwächeperiode hatte, dann waren das die ersten Minuten des zweiten Abschnitts: Die Gastgeber bestimmten da das Geschehen und drehten das Match innerhalb von 37 Sekunden – 3:2! Die Gäste rissen sich aber zusammen und kamen nur eineinhalb Minuten später durch einen Gewaltschuss von Vincenz Maier zum 3:3. Dass Tobias Hanöffner kurz darauf das Match „zurückbog“ (32.), war möglicherweise der Knackpunkt.

Routinier Hanöffner macht den Deckel drauf

Das Spiel nach dem vierten Moosburger Tor noch einmal zu drehen, sei eine große Herausforderung gewesen, sagte ESV-Coach Christopher Lerchner nach der Partie. Und die meisterten die Pirates nicht. Zumal Stefan Groß (47.) erstmals für einen Zwei-Tore-Vorsprung der Dreirosenstädter sorgte. Der Anschluss acht Minuten vor dem Ende weckte nochmal leise Hoffnungen – Routinier Hanöffner machte in der drittletzten Minute aber den Deckel drauf. Das letzte Tor blieb Buchloe vorbehalten, kam zwei Sekunden vor der Sirene aber zu spät.

ESV Buchloe – EV Moosburg 5:6 (1:2, 2:2, 2:2)

Tore: 1:0 (4:55) Krafczyk (Boger), 1:1 (11:08) Horava (Abstreiter), 1:2 (14:06) Horava (Abstreiter, Indra), 2:2 (26:31) Petrak (Krafczyk, Boger), 3:2 (27:08) Petrak (Krafczyk), 3:3 (28:39) Maier (Horava), 3:4 (31:16) Hanöffner (Horava, Indra), 3:5 (46:13) Groß (Indra), 4:5 (52:14) Rauskolb (Ruf), 4:6 (57:27) Hanöffner (Asen), 5:6 (59:58) Krafczyk (Petrak).

Strafminuten: 10/14.

Zuschauer: 403.

Lesen Sie auch: Befreiungsschlag nach dem Knallinger-Aus

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das große Finale kann kommen
Es läuft: Die Eishackler des EV Moosburg feierten in der Aufstiegsrunde zur Bayernliga einen 5:1-Pflichtsieg in Bad Aibling und bleiben damit im Playoff-Rennen.
Das große Finale kann kommen

Kommentare