+
Einstand nach Maß: Moosburgs Rückkehrer Stefan Groß (l.) traf gegen Trostberg gleich doppelt.

Eishockey - Landesliga

EV Moosburg landet 6:2-Pflichtsieg über Schlusslicht Trostberg

  • schließen

Erst im Schlussdrittel konnte durchgeatmet werden: Die Eishackler des EV Moosburg setzten sich mit 6:2 gegen den TSV Trostberg durch. Der Rückkehrer überzeugte.

Moosburg – Am Ende war die Pflichtaufgabe gegen den Tabellenletzten souverän erledigt, und die Moosburger Kufencracks konnten sich entspannt der Christbaumversteigerung widmen. Der Weg zum 6:2-Erfolg (1:0, 3:2, 2:0) über die Trostberg Chiefs war allerdings phasenweise hart und steinig. Erst im Schlussabschnitt konnte durchgeatmet werden.

Dabei gelang den Hausherren abermals ein guter Start: Der Kasten von TSV-Goalie Maximilian Kruck stand von Beginn an unter Beschuss – und nach zehn Minuten feierte Rückkehrer Stefan Groß, den Coach Bernie Englbrecht in die erste Sturmreihe zu Miloslav Horava und Peter Abstreiter gesteckt hatte, mit dem 1:0 einen Einstand nach Maß. Doch die robusten Gäste, ständig körperlich und kämpferisch präsent, ließen sich davon nicht großartig beeindrucken. Sie erspielten sich in der Folge ebenfalls ein paar gute Möglichkeiten.

Trostberg geht im zweiten Drittel in Führung

Als die Grün-Gelben kurz nach dem Pausentee ihre erste Strafe hinnehmen mussten, glich der TSV aus (22.). Doch dabei blieb es nicht: Die Chiefs, die in den vorangegangenen 16 Spielen erst drei Punkte geholt hatten, schalteten einen Gang nach oben. Ein abgefälschter Schuss von der blauen Linie schlug hinter EVM-Goalie Carlo Schwarz zum 1:2 ein (23.).

Es dauerte etwas, bis sich die Englbrecht-Truppe von diesem unerwarteten Rückstand erholt hatte. Doch zur Mitte des Matches übernahmen die Gastgeber wieder die Regie: Zunächst besorgte Nolan Regan zum Ende einer 5:4-Überzahlsituation den Ausgleich (32.). Basti Krämmer schoss seine Farben keine zwei Minuten später wieder in Führung – und als Regan beim Torabschluss regelwidrig gestört wurde, verwandelte dieser den folgenden Penalty zur 4:2-Führung (38.).

EVM-Rückkehrer Groß macht den Deckel drauf

Auch wenn Trostberg weiterhin keinen Meter Eis herschenkte, hatten die Moosburger das Geschehen auf selbigem im Schlussdrittel weitestgehend im Griff: Bereits 35 Sekunden nach Wiederbeginn sorgte Daniel Möhle mit dem fünften EVM-Tor für eine kleine Vorentscheidung. Der bestens aufgelegte Groß machte in Minute 50 den Deckel drauf: 6:2.

Der einzige Aufreger in der Schlussphase war eine 2+2+10-Minuten-Strafe gegen Moosburgs Verteidiger Christian Seidlmayer, der mit dem Ex-Dorfener Stefan Weberstetter aneinandergeraten war. Ansonsten verliefen die letzten Minuten in der Clariant-Arena vorweihnachtlich-harmonisch.

EV Moosburg – TSV Trostberg 6:2 (1:0, 3:2, 2:0)

Tore: 1:0 (9:51) Groß (Horava, Abstreiter), 1:1 (21:01) Grapentine (Weberstetter, Tobola),
1:2 (22:35) Tobola (Feldner, Roßmanith), 2:2 (31:28) Regan (Möhle, Horava), 3:2 (33:09) Krämmer (Horava), 4:2 (37:15) Regan (Penalty), 5:2 (40:35) Möhle (Abstreiter, Krämmer), 6:2 (49:52) Groß (Abstreiter, Gröger).

Strafminuten: EVM 6 plus 10 Seidlmayer, TSV 10.

Zuschauer: 129.

Lesen Sie auch: WM-Bronze im Doppel: Toni Stippler krönt eine grandiose Saison

Auch interessant

Kommentare