Der EVM-Nachwuchs beim Grundlagentraining
+
Grundlagentraining: Trainer Ilker Eris versammelte am Dienstag einen Teil seines U13-Teams zur ersten Freiluft-Übungseinheit.

Trotz Corona-Krise kaum Abgänge bei der EVM-Jugend

„Endlich!“ – Nachwuchsteams des EV Moosburg starten ins Sommertraining

Sie dürfen wieder: Moosburgs Eishackler unter 14 Jahren haben mit dem Sommertraining begonnen. Dabei müssen sie allerdings ein paar Regeln beachten.

Moosburg - Die Lockerungen der Bayerischen Staatsregierung machen es möglich: In dieser Woche starteten sämtliche Mannschaften mit Kindern unter 14 Jahren beim EV Moosburg in die Saisonvorbereitung, das sogenannte Sommertraining. Auf dem Bolzplatz am Wasserwerk begrüßte U13-Trainer Ilker Eris am Dienstag einen Teil seiner jungen Schützlinge zur ersten Freiluft-Übungseinheit. „Endlich!“, wie er und die Kids übereinstimmend meinten. Zwar muss bei kontaktlosem Sport weiter Abstand gehalten werden, und die Gruppen dürfen maximal fünf unter 14-Jährige umfassen, aber das sei besser als gar nichts.

EVM-Jugendleiterin Verena Hölzl hatte es den Trainern der U15-, U13-, U11-, U9- und U7-Teams freigestellt, ob sie diese Möglichkeit schon jetzt nutzen wollen – und alle wollten. Nur die U 15 muss noch warten, weil dort einige aus Altersgründen nicht dabei sein dürften. Deshalb wird weiter nur online trainiert, um niemanden auszuschließen.

Den ganzen Winter über gab‘s Cybertraining

Für die Moosburger Eishockey-Kinder beginnt das Sommertraining in diesem Jahr sehr früh. Doch das kommt nach der fast vollständig ausgefallenen Saison 2020/21 natürlich gelegen. Zwar wurde den ganzen Winter über Cybertraining organisiert. Aber der persönliche Kontakt, die Gemeinschaft und das Miteinander habe den Kindern einfach gefehlt, weiß Hölzl.

U13-Trainer Eris hat bereits einen Plan, wie die kommenden Wochen ablaufen sollen: „Am Anfang steht erstmal der Spaß an der Bewegung. Aber natürlich schon mit etwas Zug dahinter, damit die Grundkondition der Kinder wieder aufgebaut wird“, erzählt der 30-jährige Übungsleiter. Und weiter: „Auch die spielerische Komponente werde ich, sobald es erlaubt ist, mit Fußball oder Völkerball immer wieder reinbringen. Denn jede Spielform bringt uns auch auf dem Eis weiter. Dinge, wie dauernd in Bewegung zu bleiben, sich anzubieten oder zusammenzuspielen, sind wichtig.“

Vorbereitung soll ohne große Unterbrechungen bis Ende des Sommers laufen

Eine echte Herausforderung sieht der Nachwuchstrainer für die Kinder, die 2020 von der kleinen auf die große Eisfläche wechseln mussten und dort bisher kaum gespielt haben. Da sei großes Engagement von den Spielern gefragt. Eris will sein Vorbereitungstraining jedenfalls nach Möglichkeit ohne größere Ferienunterbrechungen bis zum Ende des Sommers durchziehen – und hofft, dass in Moosburg schon ab August eine Eisfläche zur Verfügung steht.

Jugendleiterin Verena Hölzl muss bereits dieser Tage dem Verband einen groben Überblick über die Anzahl der Kinder beim EVM geben. Die verbindliche Meldung der Mannschaften ist dann für den 1. Juni terminiert. Hölzl ist guter Dinge, dass es genauso viele sein werden wie in der vergangenen Spielzeit. Denn bei den Kindern unter 15 Jahren habe es im Vergleich zum Vorjahr trotz Corona kaum Abgänge gegeben. Und obwohl im Herbst 2020 die Laufschule für Anfänger nur dreimal stattfand, konnten daraus bei den Kleinsten in der U 7 fünf neue Kinder für dieses Spieljahr rekrutiert werden.

Ältere Teams sind wohl auf Spielgemeinschaften angewiesen

Trotzdem wird der EVM auch in der kommenden Saison bei den älteren Jugendteams auf Spielgemeinschaften angewiesen sein. So soll bei der U 15 nach Möglichkeit die Kooperation mit dem EV Landshut fortgesetzt werden. Auch bei der U 17 und U 20 wird der Club nach Partnern für Spielgemeinschaften Ausschau halten.

Josef Fuchs

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare