S-Bahn München: Sperrung nach Polizeieinsatz am Flughafen wieder aufgehoben - das war der Grund

S-Bahn München: Sperrung nach Polizeieinsatz am Flughafen wieder aufgehoben - das war der Grund

Eishockey  

Positive Momente waren rar gesät

Stets bemüht – viel mehr war seitens des EV Moosburg beim letzten Punktspiel der Saison in Bad Kissingen aber nicht geboten. Nach der 3:8 (1:3, 1:3, 1:2)-Pleite beendeten die Grün-Gelben die Verzahnungsrunde als Achter und Letzter. Die Hausherren hingegen stiegen dank dieses Erfolgs in die Bayernliga auf.

Moosburg – Wenn man in dieser Partie Spannung finden wollte, wurde man etwa in der 33. Minute fündig, als Daniel Möhle den EVM auf 2:3 heranbrachte. „Aber da hat uns in der Folge einfach die Geduld gefehlt“, kritisierte Coach Bernie Englbrecht. „Wir waren viel zu offen, weil jeder den Ausgleich erzielen wollte.“ Die erfahrenen Wölfe, die im ersten und dritten Abschnitt das Geschehen unter Kontrolle hatten, trafen aber auch in der stärksten Phase der Gäste: per Doppelschlag (35.) zum 5:2.

Die positiven Momente bei den Gästen waren rar gesät: Neben dem Doppelpack von Daniel Schander (3./51.) sind der erneut nicht nur kämpferisch überzeugende Auftritt von Youngster Tobias Stuckenberger sowie die Leistungssteigerung des Backup-Goalies Hannes Probst zu nennen. Nachdem er in der Anfangsphase zweimal hinter sich hatte greifen müssen, fing sich der Vertreter von Thomas Hingel und wurde am Ende zum besten EVM-Mann gewählt. Pech hatte dagegen Emil Svec: Drei, vier Mal tauchte er völlig alleine vor dem Wölfe-Gehäuse auf, blieb aber torlos.

Während den Moosburgern der Gang in die Landesliga seit Wochen klar ist, gesellten sich nun noch zwei weitere Bayernligisten zum Kreis der Absteiger: Pfaffenhofen und die Wanderers Germering (Vierter der anderen Gruppe). Aus der Moosburger Verzahnungsrunde schafften somit drei Landesligisten den Sprung in die BEL: Bad Kissingen, Schweinfurt und Königsbrunn.

ba


EC Bad Kissingen – EV Moosburg 8:3 (3:1, 3:1, 2:1)

Tore: 1:0 (1:01) Seewald (Nold, Nikitin), 1:1 (2:29) Schander (Möhle), 2:1 (4:25) Kiselev (Zaitsev, Nemirovsky), 3:1 (12:22) Nold (Seewald, Larsson), 3:2 (32:56) Möhle (Schander), 4:2 (34:01) Nold (Seewald, Grönstrand), 5:2 (34:58) Kiselev (Zaitsev), 6:2 (39:44) Seewald (Grönstrand), 7:2 (47:25) Cypas (Nold, Seewald), 7:3 (50:17) Schander (Krämmer), 8:3 (51:01) Zaitsev (Kiselev).

Strafminuten: 10/10.

Zuschauer: 442.

Auch interessant

Kommentare