+
Einer von zwei externen Neuzugängen: Max Englbrecht – ein Goalie mit langjähriger Oberliga-Erfahrung – soll die gegnerischen Stürmer zur Verzweiflung bringen.

Saisonstart in der Eishockey-Landesliga

EV Moosburg: Qualität statt Quantität

Die Landesliga-Eishackler des EV Moosburg peilen in der neuen Saison die Aufstiegsrunde an. Dem neuen Keeper kommt dabei eine wichtige Rolle zu.

Moosburg – So richtig viel getan hat sich beim EV Moosburg in der Saisonvorbereitung nicht. Zumindest im Hinblick auf die Anzahl der Neuzugänge hat sich der Tabellenvierte des Vorjahres sehr zurückgehalten. Dafür wurde in Qualität investiert.

Im Tor steht mit Max Englbrecht ein Keeper mit langjähriger Oberliga-Erfahrung. Zudem wurde mit Kontingentspieler Petr Horava ein erfahrener Mann für die Verteidigung verpflichtet. Im Sturm konnten die beiden Topscorer Miloslav Horava und Peter Abstreiter gehalten werden. Dazu kommen weitere zehn oder elf Akteure aus dem Vorjahr. Einige erfahrene Kräfte wie Daniel Möhle, Markus Gröger oder Kevin Steiger haben den EV Moosburg in der Sommerpause verlassen – dafür wurden in der Vorbereitung aber etliche Leute aus dem eigenen Nachwuchs integriert, die eine Chance erhalten sollen. Für Trainer Bernie Englbrecht eine schwierige Aufgabe: „Die meisten von den Jungen sind noch nicht so weit, dass man mit ihnen Spiele gewinnen kann. Ich hoffe nicht, dass der Kader schon komplett ist. Eigentlich gehen noch zwei gute, gestandene Stürmer ab.“

EVM-Coach mit der Leistung in den Testspielen nicht zufrieden

Außerdem bestehe generell das Problem, dass der komplette Kader in der gesamten Vorbereitung noch kein einziges Mal im Training zusammen gewesen sei. Dementsprechend sind aus Sicht des 62-jährigen Coaches die Testspiele gelaufen: „Ich bin mit der Leistung nicht zufrieden. Ich hatte mir mehr versprochen – zumindest in den letzten beiden Partien, als es gegen Teams aus unserer Liga ging. Da erwarte ich mir ein souveräneres Auftreten, und dass man Spiele nach einer 3:0-Führung sicher heimschaukelt. Da ist noch reichlich Luft nach oben.“ Insbesondere gelte dies für Neuzugang Petr Horava sowie einige Spieler, die schon zwei, drei Jahre dabei sind und eigentlich gute Ansätze zeigten, diese aber noch nicht aufs Eis brächten.

Doch Englbrecht wird nicht müde, mit seinen Schützlingen die Fehler zu analysieren, und ist zuversichtlich, dass das noch besser werden wird. Dazu hat er eine ganz einfache Erfolgsformel: „Es gibt zwei Schlüsselspieler im Team: Miloslav Horava und Torhüter Max Englbrecht. Wenn die beiden gut drauf sind und der Rest der Mannschaft mitzieht, werden wir Spiele gewinnen.

Englbrecht: „Wir müssen das Ziel haben, dass wir unter die ersten Vier kommen.“

Wie oft das sein wird und wo man letztlich landet, „ist in diesem Jahr ganz schwer zu sagen, da man nicht weiß, wie das mit Corona alles laufen wird. Wie viele von den Tschechen dürfen in den Vereinen spielen? Klappt das mit der Einreise? Da könnten die Mannschaften, die schon jahrelang den eigenen Nachwuchs gut integriert haben, wie Selb oder Bayreuth, in dieser Saison eine bessere Rolle spielen. Dingolfing wird sicher auch nicht schlecht sein“, prophezeit Bernie Englbrecht. „Wir müssen das Ziel haben, dass wir unter die ersten Vier kommen und die Aufstiegsrunde erreichen. Womöglich kann man sich im Dezember nochmal verstärken, falls in den Ligen über uns der Spielbetrieb komplett ausfallen sollte und man so den einen oder anderen Spieler günstig bekommen könnte.“

Zum Auftakt der Landesliga-Saison hat der EVM zweimal Heimrecht: Am Freitag, 19.30 Uhr, ist der ESC Vilshofen zu Gast, und am Sonntag (18 Uhr) kommt der EV Pegnitz in die Clariant-Arena.

Josef Fuchs

Der Kader des EV Moosburg:

Tor: Max Englbrecht (Nummer 45), Johannes Probst (29), Linus Messerer (93).

Verteidigung: Petr Horava (50), Vincenz Maier (21), Lars Eigner (98), Bastian Krämmer (15), Jakob Killermann (69), Benedikt Triebswetter (8), Tobias Obermann (17).

Sturm: Miloslav Horava (82), Peter Abstreiter (71), Christian Seidlmayer (11), Stefan Groß (14), Max Retzer (73), Alexander Asen (52), Tobias Stuckenberger (9), Daniel Loidl (23), Simon Huber (27), Giuseppe Parlato (46), Maximilian Böck (97), Pascal Eder (6).

Neuzugänge: Max Englbrecht (EV Landshut), Petr Horava (HC Slavia Prag), Tobias Obermann, Giuseppe Parlato, Simon Huber (alle eigener Nachwuchs).

Abgänge: Carlo Schwarz (unbekannt), Armin Rotzinger (ERC Regen), Nolan Regan (SE Freising), Daniel Möhle, Kevin Steiger (alle Karriereende), Markus Gröger (inaktiv).

Lesen Sie auch: Fußball: Flaschenwerfer entschuldigt sich beim Schiedsrichter

Auch interessant

Kommentare