+
Nur einmal konnte Moosburgs Peter Abstreiter (r.) den Bayreuther Keeper überwinden – zu wenig für einen Sieg.

Eishockey - Landesliga

EV Moosburg kassiert unerwartete Heimpleite gegen Bayreuth

  • schließen

Der Vorsprung auf die Abstiegsrundenplätze schmilzt: Die Eishackler des EV Moosburg haben am Sonntag beim 1:3 gegen Bayreuth wichtige Zähler liegen gelassen.

Moosburg – Revanche gelungen: Nachdem der EV Moosburg im Hinspiel (6:4) etwas glücklich die Punkte aus der Wagnerstadt entführt hatte, machte es der EHC Bayreuth am Sonntag den Grün-Gelben nach. Die Gäste feierten einen überraschenden 3:1-Auswärtssieg.

Der deutete sich allerdings in den ersten 20 Minuten in keiner Weise an: Die Moosburger, bei denen zwar Lars Eigner fehlte, dafür aber Kevin Steiger, Tobias Stuckenberger und Jakob Killermann in den Kader zurückgekehrt waren, dominierten das Geschehen auf dem Eis nach Belieben. Sie verpassten es aber, der frühen Führung durch Torjäger Peter Abstreiter (7.) weitere Treffer folgen zu lassen. „Wir haben im ersten Drittel überhaupt kein Rezept gefunden“, sagte EHC-Coach Vaclav Drobny. „Das einzig Positive war, dass wir nur mit 0:1 hinten lagen.“ Das sah auch sein Gegenüber Bernie Englbrecht so: „Wenn wir da mit 4:0 führen, was ungefähr dem Spielverlauf entsprochen hätte, wären die Punkte am Ende sicher anders verteilt worden.“

EV Moosburg lässt sich überrumpeln

Doch die Gäste gingen mit einer ganz anderen Körpersprache ins zweite Drittel und überrumpelten damit die Moosburger, die wohl dachten, es geht alles so weiter wie zuvor. Nach dem Ausgleich (27.) fanden die Hausherren zwar wieder ins Spiel, doch die Tigers standen nun deutlich kompakter und trauten sich auch mehr Konter zu. Einen Scheibenverlust des EVM im eigenen Drittel nutzten sie kurz vor dem zweiten Pausentee zum 2:1.

Der Schlussabschnitt war eine richtig zähe Angelegenheit. Die Moosburger stellten zwar weiterhin das überlegene Team, erspielten sich aber kaum noch echte Torchancen. Und wenn doch mal was durchkam, bestätigte EHC-Schlussmann Sebastian Dünkel seine Leistung in den vorherigen Dritteln. Als der EVM eine 3:5-Unterzahl überstehen musste, gelang Bayreuth sieben Minuten vor dem Ende die Vorentscheidung: Weil sich alle drei EVM-Akteure spontan entschlossen, den scheibenführenden Spieler anzugreifen (Englbrecht: „Sowas hab’ ich im Eishockey noch nie gesehen“), fuhren die Gäste plötzlich mit drei Mann alleine auf den Kasten von Carlo Schwarz zu – 1:3. Dabei sollte es bleiben.

Moosburger Punkte-Polster schmilzt

Durch das Null-Punkte-Wochenende rutschte der EV Moosburg auf Rang vier der Landesliga-Tabelle ab. Der Vorsprung auf die Abstiegsrundenplätze schmolz auf drei Zähler zusammen.

EV Moosburg – EHC Bayreuth 1:3 (1:0, 0:2, 0:1)

Tore: 1:0 (6:21) Abstreiter (Regan, Horava), 1:1 (26:37) Trolda (Schmidt), 1:2 (37:24) Pleger N. (Trolda, Runge), 1:3 (53:28) Geigenmüller (Schmidt, Zeilmann).

Strafminuten: EVM 8, EHC 10.

Zuschauer: 133.

Ebenfalls interessant: Hanisch treibt die Amberger zur Verzweiflung: Freising verliert erst in der Verlängerung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Makellose Blitzstarter: EVM-Knaben weiter mit weißer Weste
Ihrem Ruf als Blitzstarter wurden die U13-Eishockey-Knaben des EV Moosburg auch am Samstag beim EV Fürstenfeldbruck gerecht.
Makellose Blitzstarter: EVM-Knaben weiter mit weißer Weste
Zweite Sturmreihe liefert ab: EV Moosburg meldet sich mit 7:3-Erfolg in Vilshofen zurück
So wird‘s gemacht: Die Landesliga-Eishackler des EV Moosburg gewannen am Samstagabend mit 7:3 beim ESC Vilshofen. Einem Spieler gelang sogar ein Hattrick.
Zweite Sturmreihe liefert ab: EV Moosburg meldet sich mit 7:3-Erfolg in Vilshofen zurück
„Wir sind gewarnt!“ EV Moosburg will bei den heimstarken Vilshofenern dreifach punkten
Zurück in die Erfolgsspur will der EV Moosburg nach den beiden Nullnummern in Amberg und daheim gegen Bayreuth.
„Wir sind gewarnt!“ EV Moosburg will bei den heimstarken Vilshofenern dreifach punkten

Kommentare