Eishockey - Landesliga

EV Moosburg will „Spielverderber“ Waldkirchen ärgern

  • VonBastian Amann
    schließen

Der große Druck ist erst einmal weg: Mit fünf Punkten aus den vergangenen zwei Spielen konnte sich der EV Moosburg nach seinem schwachen Start etwas Luft verschaffen und einen Mittelfeldplatz in der Landesliga-Tabelle erarbeiten. Als Sechster reisen die Dreirosenstädter am Freitag zu einem der Topfavoriten: dem ESV Waldkirchen (Busabfahrt 15.45 Uhr, Beginn 19.30 Uhr).

Moosburg – Wie die „Karoli Crocodiles“ das als Aufsteiger aus der Bezirksliga in so kurzer Zeit schaffen konnten, erklärt ein Blick auf den Mannschaftskader: Die Niederbayern gelten als einer der „Spielverderber“ bei den gescheiterten Verhandlungen hinsichtlich der Kontingentspieler-Regelung für die Landesliga. Sie haben fünf Ausländer im Kader – größtenteils höherklassig erfahrene Tschechen. Seitens des Vereins wird diese Personalpolitik damit begründet, dass man sich im östlichen Zipfel des Bayerischen Waldes nun mal sehr schwer mit der Verpflichtung von deutschen Spielern tue.

Wie auch immer: Von den bisherigen fünf Partien gewann der ESV vier und rangiert somit hinter den Haßfurt Hawks auf dem zweiten Platz der Liga. Dass die Waldkirchener aber auch nur mit Wasser kochen, bewiesen ihre beiden jüngsten Erfolge: Sowohl beim 5:3 in Freising als auch beim 6:4-Zittersieg daheim gegen Tabellenschlusslicht Selb 1 b taten sie sich überraschend schwer.

Der EVM wird am Freitag zwar nur als Außenseiter in den Bayerischen Wald reisen, Coach Bernie Englbrecht hat allerdings angekündigt, „dass wir da natürlich punkten wollen“. Dafür steht ihm wieder Allrounder Armin Rotzinger zur Verfügung, der vergangene Woche wegen eines grippalen Infekts pausieren musste. Auf die Dienste von Kapitän Patrice Dlugos wird der Moosburger Trainer diesmal allerdings verzichten müssen: Dlugos hat sich bei einem Check gegen Vilshofen am Rücken verletzt und wird für rund eine Woche ausfallen.

Nachdem die Moosburger seit dem Saisonstart am 12. Oktober bereits sechs Partien absolviert haben, ist der Spielplan im November nicht mehr ganz so dicht: An den kommenden drei Wochenenden spielen die Grün-Gelben lediglich freitags, erst am Wochenende, 23./25. November, müssen sie wieder doppelt ran. Das einzige Heimspiel in diesem Monat findet am 16. November gegen den TSV Trostberg statt.

Auch interessant

Kommentare