Daniel Schander vor dem gegnerischen Gehäuse
+
Freut sich auf viele bekannte Gesichter: Daniel Schander läuft in der neuen Saison wieder in Grün und Gelb auf.

Paukenschlag in der Eishockey-Landesliga

Der Publikumsliebling kehrt zurück: Daniel Schander stürmt wieder für Moosburg

Nach dreijähriger Abstinenz kehrt Stürmer Daniel Schander (25) zum EV Moosburg zurück. Auch familiäre Gründe waren dafür ausschlaggebend.

Moosburg - „Moosburg war natürlich immer eine Option für mich. Ich hatte hier in der Bayernliga schließlich meine drei besten Jahre“, sagt der gebürtige Freyunger Daniel Schander, der vor drei Jahren trotz seiner 29 Tore und 19 Vorlagen den Abstieg des EVM aus der BEL nicht verhindern konnte. Für die Fans aus der Dreirosenstadt war es in der jüngeren Vergangenheit ein komisches Gefühl, ihren ehemaligen Publikumsliebling nun im Trikot des Gegners zu sehen – ob in dem der Passau Black Hawks (2018/19) oder in dem des EV Dingolfing (2019 bis 2021).

Der 25-Jährige wohnt inzwischen in der Nähe der Dreirosenstadt

Doch ab der neuen Spielzeit läuft der Außenstürmer nun wieder für die Moosburger auf. Auch wenn ihm, wie er zugibt, der neuerliche Abschied von seinem Stammverein Dingolfing alles andere als leicht falle, habe er diese Entscheidung auch vor dem Hintergrund seiner familiären Situation getroffen. Denn Schander wohnt inzwischen nur wenige Kilometer von der Clariant-Arena entfernt im Moosburger Umland und ist zudem Vater einer kleinen Tochter. „Das hat natürlich auch alles eine Rolle gespielt“, berichtet Schander. Weil aber schon in seiner ersten Zeit in Moosburg „alles gepasst“ habe, freue er sich nun auf viele bekannte Gesichter und auf die Zusammenarbeit mit Coach Bernie Englbrecht. „Wir harmonieren einfach gut.“

Als sportliches Ziel gibt der 25-Jährige vor, „die Hauptrunde gut zu überstehen und in die Playoffs zu kommen“ – wobei ihm ein anderer Punkt noch wichtiger ist: „Ich hoffe sehr, dass in diesem Winter wieder richtig Eishockey gespielt werden kann und auch Zuschauer in die Hallen dürfen.“ Den Spaß am Hockey erleben – darum gehe es ihm in erster Linie.

Erst talentierter Nachwuchsspieler, dann Leistungsträger

Schander hat das Eishockeyspielen in Dingolfing erlernt. Dort durchlief er die Jugendmannschaften, bevor er 2015 zum EV Moosburg wechselte. Dort kam er als 20-Jähriger unter Trainer Petr Kankovsky in der Bayernliga zu 33 Einsätzen und erzielte sieben Tore und neun Assists. Diese Quote steigerte er in den beiden Folgejahren stetig und wurde so zum Leistungsträger. 2018 wechselte Schander innerhalb der Bayernliga nach Passau, bevor er ab 2019 die Schlittschuhe wieder für die Isar Rats Dingolfing in der Landesliga schnürte.

Josef Fuchs

Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem neuen, regelmäßigen Freising-Newsletter.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare