1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. EV Moosburg

EVM-Comeback-Könige müssen nachlegen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Junger Eishackler mit großem Potenzial: Giuseppe Parlato vom EV Moosburg erzielte am vergangenen Sonntag gegen den EV Pegnitz seinen ersten Saisontreffer. Weitere sollen folgen. © Michalek

Die Landesliga-Eishackler des EV Moosburg sind am Wochenende doppelt gefordert. Im Kampf um Platz vier sind Punkte gegen Freising und Selb Pflicht.

Moosburg – So sehen die Verantwortlichen beim EV Moosburg die Landesliga-Tabelle natürlich gerne: Platz eins für die Dreirosenstädter. Diese Freude wird wohl nicht bis zum Saisonende anhalten – doch wenn man den Spielplan betrachtet, könnte der EVM noch eine Weile oben stehen.

Denn zumindest, was das kommende Wochenende angeht, hofft man in der Führungsetage auf zwei weitere Erfolge. „Ich sag’ mal, wenn du um Rang vier mitspielen willst, musst du das Spiel gegen Freising gewinnen“, legt sich Vorstandsmitglied Bernhard Loidl fest und Sportwart Hans Eder ergänzt: „Noch dazu ist es ein Heimspiel, da erwarte ich auf alle Fälle einen Sieg.“

Zu viel Spannung im Vorbereitungsspiel

Dass das nicht ganz so einfach ist, hat der EV Moosburg im Vorbereitungsspiel vor zwei Wochen erfahren müssen: Da führte man nach zwei Dritteln gegen Freising schon mit 3:0 Toren – und musste am Ende froh sein, nach Penaltyschießen mit 4:3 zu gewinnen. Das hat auch Hans Eder noch nicht vergessen: „Im Testspiel dachten wir wohl nach zwei Dritteln schon, wir haben die im Sack, und haben dann im letzten Durchgang nachgelassen. Es wird sicher keine einfache Partie, aber wenn unser Team sein Potenzial abruft, sollten wir gewinnen.“

Bislang liegen die Moosburger Eishackler noch voll im Soll: Aus den ersten beiden Matches gegen Vilshofen und Pegnitz holte die Mannschaft fünf Punkte. Dabei fiel vor allem auf, dass der EVM gerne Rückstände aufholt: Gegen Vilshofen lag man im ersten Drittel mit 0:2 hinten – und gegen Pegnitz nach einer halben Stunde sogar mit 1:4. Vorstand und Sportleiter hätten nichts dagegen, wenn es in Zukunft nicht ganz so nervenaufreibend abgehen würde. Dazu wäre es hilfreich, wenn die unnötigen Strafzeiten reduziert werden würden: Gegen Pegnitz kassierte man so drei Treffer in Unterzahl. Das werde im Training sicher ein Thema gewesen sein, meint Sportleiter Eder.

EVM-Stürmerstar Miloslav Horava macht jungen Mitspielern Mut

Besonders gefreut habe er sich über das Tor des jungen Parlato am Sonntag. „Giuseppe hat viel Potenzial, und wir hatten schon gehofft, dass er in einer Reihe mit Miloslav Horava und Peter Abstreiter auch mal trifft. Jetzt hat es zum ersten Mal geklappt, und ich bin sicher, der wird noch mehr Tore machen.“

Auch Stürmerstar Miloslav Horava spricht seinen jungen Mitspielern im Kader Mut zu: „Sie fangen gerade erst bei den Senioren an. Vieles ist neu, aber sie werden von Partie zu Partie besser werden. Es sind gute Spieler und sie sind die Zukunft des Vereins. Ich denke, sie sind auf einem guten Weg.“ Ob die jungen Eishackler weiterhin Akzente setzen können, wird sich am Freitag (19.30 Uhr) gegen Freising zeigen. Am Sonntag ist der EVM dann beim VER Selb 1b zu Gast – vor allem im heimischen Stadion ein unangenehmer Gegner. Bis dato hat Selb einen Sieg und eine Niederlage gegen Freising auf dem Konto. Das heißt für die Moosburger: Im Kampf um Platz vier muss auch bei den Oberfranken gepunktet werden.

Josef Fuchs

Lesen Sie auch: EV Moosburg: Drei Zähler eingeplant, fünf geholt

Auch interessant

Kommentare