1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. EV Moosburg

Viele Tore, begeisterte Zuschauer: EV Moosburg hält mit Landshuter Profis beim 0:9 phasenweise gut mit

Erstellt:

Kommentare

Der EVL hatte in Moosburg alles im Griff
Trainingseinheit für den EVL-Goalie: Hier versucht Giuseppe Parlato (2. v. l.), dem Landshuter DEL2-Club eins einzuschenken. © Verena Hölzl

Am Ende stand ein souveräner 9:0-Erfolg für den EV Landshut. Richtig interessiert hat das am Dienstag in Moosburg jedoch keine der beiden Mannschaften.

Moosburg - Das Wichtigste war, dass beim Freundschaftsspiel zwischen dem DEL2-Club und dem Gastgeber EV Moosburg viele Tore fallen, die 350 Fans gut unterhalten werden und sich keiner verletzt. Und dafür sorgten die Akteure auf dem Eis: Nur selten gab es Körperkontakt und kaum Unterbrechungen. Die Strafbänke blieben verwaist.

(Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen Freising-Newsletter.)

Auch wenn die Gäste aus Niederbayern nicht mit ihrem kompletten Kader angereist waren, war der Klassenunterschied vor allem im ersten Drittel überdeutlich zu erkennen: 0:3 stand es da aus Sicht der Moosburger. Daniel Bruch (5.), Alexander Dersch (6.) und Marco Pfleger (13.) hatten für den EVL getroffen. Im zweiten Durchgang durften die Gastgeber dann mitspielen – und Landshuts Torwart Olaf Schmidt bekam seine Trainingseinheit. Jakob Killermann, Daniel Schander, Alexander Asen und Max Retzer schafften es jedoch nicht, ihn zu bezwingen. Dann demonstrierten Marco Pfleger (38.) sowie Julian Elsberger (40.), wie es gemacht wird, und erhöhten noch vor der Sirene auf 5:0 für das DEL2-Team.

Im Schlussabschnitt trafen noch Brandon Alderson (45.), Elsberger (46.), Pfleger (50.) und Bruch (58.) zum 9:0-Endstand für den EV Landshut. Den Gastgebern gelang trotz hochkarätiger Chancen durch Miloslav Horava, Jakob Killermann und Jonas Seitz kein Ehrentreffer mehr.

jfu

Auch interessant

Kommentare