1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. EV Moosburg

Neue Spezialität: Aufholjagden

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Mit einer unglaublichen Willensleistung hat der EVM abermals ein schon verloren geglaubtes Spiel gedreht: Kämpfte man sich daheim gegen Vilshofen nach einem 1:3-Rückstand noch in die Overtime, lagen die Grün-Gelben am Freitag beim favorisierten ESV Waldkirchen bereits mit 1:4 zurück und gewannen die Partie letztlich noch 5:4 im Penaltyschießen.

Waldkirchen/Moosburg – Vor rund einer Woche war Youngster Alexander Asen der Matchwinner – diesmal gab es allerdings mindestens drei „Helden“. Einer von ihnen war der immer besser in Tritt kommende Nolan Regan. Nachdem Tobias Hanöffner (32.) und Patrick Holler (39.) mit ihren Anschlusstreffern zum 1:3 bzw. 2:4 die Moosburger Punktechancen immerhin am Leben gehalten hatten, war es der junge Kanadier, der im letzten Drittel der Partie die Wende gab. Kurz nach der Pause markierte er auf Möhle-Pass das 3:4 – und in der Schlussminute sorgte er gar für die Pointe des Spiels: Ausgerechnet als die mit tschechischen Ex-Profis gespickten Hausherren eine mehr als fragliche Überzahlsituation zugesprochen bekommen hatten (der „gefoulte“ Spieler fuhr hämisch gestikulierend an der Moosburger Bank vorbei) und sie die verbleibenden 60 Sekunden eigentlich nur noch zuende hätten spielen müssen, verloren die „Crocodiles“ im EVM-Drittel die Scheibe, Regan wurde von Lars Eigner auf die Reise geschickt und glich zum 4:4 aus. In der Verlängerung hätte er fast noch sein drittes Tor erzielt, scheiterte jedoch am Pfosten.

Aber zum Glück war da ja noch ein weiterer Held des Abends: Kevin Steiger. Als einziger der sechs Schützen traf er im folgenden Penaltyschießen und bescherte den Dreirosenstädtern damit den Zusatzpunkt.

Gestürzt haben sich die Moosburger Spieler nach Abpfiff allerdings auf Held Nummer drei: Goalie Carlo Schwarz. Er war, je länger das Match gedauert hatte, immer weiter über sich hinausgewachsen. Im Schlussdrittel, als Waldkirchen ohne Treffer blieb, zeigte er ebenso eine Glanzparade nach der anderen wie in der Overtime. Und was er gegen die tschechischen Routiniers im Penaltyschießen bot, lässt sich wohl nur noch mit dem Wort „Wand“ beschreiben. Auch EVM-Vorstandsmitglied Ludwig Kieninger war begeistert vom Auftritt der etatmäßigen Nummer drei – und musste zugeben: „Den hatten wir vor der Saison überhaupt nicht auf dem Zettel.“ Bastian Amann

ESV Waldkirchen – EVM 4:5 n.P. (1:0, 3:2, 0:2, 0:1)

Tore: 1:0 (12:29) Vavroch (Skoda), 2:0 (22:15) Vavroch (Skoda, Vokaty), 3:0 (24:13) Barz B. (Marek), 3:1 (31:26) Hanöffner (Regan, Möhle), 4:1 (37:46) Barz B. (Marek), 4:2 (38:26) Holler (Gröger), 4:3 (41:34) Regan (Möhle), 4:4 (59:30) Regan (Eigner), 4:5 (P) Steiger.

Strafminuten: 4/10.

Zuschauer: 186.

Auch interessant

Kommentare