Deutsche Nachwuchs Liga

ECT-DNL-Team: Das fast Unmögliche geschafft

  • schließen

Bad Tölz – EC Bad Tölz bezwingt heuer als erste Mannschaft den souveränen Spitzenreiter Mannheim mit 2:1 – 3:4-Niederlage am Sonntag.

Die letzten 87 Sekunden wurden nochmal brenzlig: Michael Grabmaier ging auf die Strafbank, der EC Bad Tölz musste den knappen Vorsprung in Unterzahl über die Zeit retten. Es gelang: Die Tölzer hatten etwas geschafft, das noch keinem Team zuvor in dieser Saison gelungen war. Mit dem 2:1 brachten sie der DNL-Übermannschaft Mannheim am Samstag die erste Niederlage auf dem Eis in dieser Saison bei. Nach dem Sieg gegen den souveränen Spitzenreiter war der Jubel bei den Gästen groß. „Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft“, sagt Trainer Rick Boehm.

Auch die Leistung tags darauf konnte sich sehen lassen, auch wenn sich der ECT den Jungadlern am Sonntag 3:4 geschlagen geben musste. Doch Kampfgeist und Einsatz stimmten, meint der Coach. „Wir lagen dreimal in Rückstand, haben uns immer wieder zurückgekämpft.“ Der 3:4-Anschlusstreffer gelang Josef Reiter als sechster Feldspieler erst kurz vor Schluss. „Aber drei Punkte an diesem Wochenende haben wir uns auf jeden Fall verdient.“

Und die waren hart erarbeitet. „Wir haben sechs Drittel lang gut gekämpft, Mannheim unter Druck gesetzt und zu Fehlern gezwungen.“ Was braucht es noch, um dem ungeschlagenen Tabellenführer die erste Niederlage beizubringen? Boehm stapelt tief. „Eine vernünftige Leistung, eine gute Abwehr und das notwendige Glück.“

Das war in der Schlussphase am Samstag nötig, nachdem Aziz Ehliz und Constantin Ontl auf 2:0 für den EC Bad Tölz vorgelegt hatte. „Dann hat Mannheim enorm Druck gemacht und hatte viele Torschüsse.“ Samuel Soramies brachte die Jungadler auf 1:2 heran. Doch mehr ließ Tölz nicht zu.

Am Sonntag waren die Gastgeber spielbestimmend, hatten mehr Torschüsse und hielten bis kurz vor Schluss einen Zwei-Tore-Vorsprung. Wir hatten durchaus Chancen“, sagt Boehm. Mehr als der Überzahl-Treffer kurz vor dem Ende war allerdings nicht mehr drin. Doch voller Euphorie vom Vortags-Sieg sahen seine Schützlinge das DEL-Spiel Mannheim gegen Krefeld an, bevor es auf die Heimreise ging.

Jun. Mannheim – EC Bad Tölz (So.) 4:3 (2:1, 1:1, 1:1), – Tore/Beihilfen: Sekesi 1/0, Reiter 1/1, Grabmaier 1/0, Ontl 0/2, Berger 0/1, Kiefersauer 0/1, – Strafminuten: Mannheim 10, Tölz 10, – Zuschauer: 247.

Jungadler Mannheim – EC Bad Tölz (Sa.) 1:2 (0:1, 0:1, 1:0), – Tore/Beihilfen: Ehliz 1/0, Berger 0/1, Hölzl 0/1, Ontl 1/0, Reiter 0/1, Kolb 0/1, – Strafminuten: Mannheim 10, Tölz 14 + 10 (Hölzl, unsportl. Verh.), – Zuschauer: 173.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zehnter Sieg in Serie: München stellt DEL-Startrekord auf
Red Bull München hat auch das zehnte Saisonspiel in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gewonnen und damit einen Rekord aufgestellt.
Zehnter Sieg in Serie: München stellt DEL-Startrekord auf

Kommentare