+
Simon Berger: Zweifacher Torschützegegen Hamburg

Eishockey

Junglöwen: Aufholjagd schon wieder geglückt

Hamburg – Zwei Siege fürs Tölzer DNL-Team: Beim Tabellenschlusslicht Hamburg Young Freezers setzten sich die Junglöwen in beiden Spielen des Wochenendes durch.

Die Tölzer DNL-Mannschaft hat eine große Leidenschaft: Aufholjagden. In den vergangenen Wochen hatten die Junglöwen gleich zweimal einen 1:4-Rückstand in einen Sieg umgewandelt. Auch am vergangenen Wochenende frönten die Tölzer ihrem Hobby. Am Sonntag in Hamburg lagen sie zur 35. Minute mit 3:5 in Rückstand. Am Ende siegten sie mit 9:5. Tags zuvor hatten die Tölzer den gleichen Gegner noch mit 7:0 deklassiert. „Und fehlt die Konstanz“, ärgerte sich Trainer Rick Boehm.

Der Coach teilt die Leidenschaft seiner Mannschaft nicht. In der ersten Partie missfiel ihm, dass sein Team 20 Strafminuten kassierte und oft in Unterzahl spielen musste. „Aber da haben wir gut verteidigt“, lobte Boehm. Entschieden war die Partie kurz vor Ende des zweiten Drittels, als Josef Reiter und Daniel Walter den Vorsprung innerhalb von 23 Sekunden von 2:0 auf 4:0 hochschraubten. Im Schlussdrittel setzten dann Christoph Kiefersauer (55.), Aziz Ehliz (55.) und Constantin Ontl (60.) noch einen drauf. „Die Einstellung war gut“, sagt Boehm. „Daher haben wir verdient gewonnen.“

Möglicherweise ging es am Samstag mit dem Toreschießen etwas zu einfach. In der Partie am Sonntag ließen sie es etwas zu geruhsam angehen. So schoss Hamburg bis zur 15. Minute einen 3:1-Vorsprung heraus. Josef Reiter (16.) und Christoph Kiefersauer (20.) sorgten mit ihren Treffern allerdings umgehend für den 3:3-Ausgleich. Im zweiten Drittel wiederholten sich die Fehler. Tölz kassierte 20 Strafminuten, geriet mit 3:5 in Rückstand, doch wieder glückte die Aufholjagd. Leo Allgaier (35.), Simon Berger (35., 39.) und Tobias Steiger (40.) trafen binnen kürzester Zeit viermal. „Damit war die Sache erledigt“, sagt Boehm. „Wir haben es unnötig spannend gemacht.“

Der Coach ist froh, dass es nun gegen Rosenheim und viermal gegen Mannheim geht: „Das sind Gegner, bei denen wir Gas geben müssen.“  pr

HSV Young Freezers – EC Bad Tölz 0:7 (0:1, 0:3, 0:3). – Tore/Vorlagen: Kiefersauer 2/1, J. Reiter 1/2, Ontl 1/1, Walter 1/0, Kristic 1/0, Sekesi 0/3, M. Reiter 0/1, Steiger 0/1, Kirchhofer 0/1, Schorer 0/1, Grabmaier 0/1, Berger 0/1. – Strafminuten: HSV 12 + 10 Rapprich (Beschimpfung von Offiziellen), ECT 20. – Zuschauer: 108.

HSV Young Freezers – EC Bad Tölz 5:9 (3:3, 2:4, 0:2). – Tore/Vorlagen: Kiefersauer 2/0, Berger 2/0, Kirchhofer 2/0, J. Reiter 1/2, Steiger 1/0, Allgaier 1/0, Ehliz 1/0, Kristic 0/3, Ontl 0/2, Gams 0/1, Schorer 0/1, Sekesi 0/1, Hischberger 0/1, Stauffert 0/1, Ehliz 0/1, Reiter 0/1. – Strafminuten: HSV 10, ECT 14 + 10 Sekesi (Beschimpfung von Offiziellen). – Zuschauer: 70.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dominik Kahun verlässt die Chicago Blackhawks - das ist sein neues Team
Eishockey-Nationalspieler Dominik Kahun verlässt die Chicago Blackhawks nach einem Jahr. Der Klub aus Illinois transferierte den DEB-Star zu einem anderen NHL-Team.
Dominik Kahun verlässt die Chicago Blackhawks - das ist sein neues Team

Kommentare