+
Seine Rückennummer 80 wird in der DEL nicht mehr vergeben: Robert Müller verstarb im Mai 2009 an einem Gehirntumor.

Nach Müllers Tod: Kein DEL-Spieler mit Nummer 80

Berlin - Zum Gedenken an den verstorbenen Nationaltorhüter Robert Müller trägt in der neuen Saison der Deutschen Eishockey-Liga ( DEL ) kein Spieler mehr die Rückennummer 80.

Der Neu-Frankfurter Aleksander Polaczek, der seine gesamte bisherige Karriere mit dieser Nummer gespielt hatte, verzichtet von sofort an auf die gewohnte Zahl und wird künftig mit der 15 auflaufen, wie die DEL am Mittwoch mitteilte. Der zuletzt für die Kölner Haie aktive Müller war am 22. Mai im Alter von nur 28 Jahren an einem bösartigen Gehirntumor gestorben. Bei den Haien wird seine Nummer nicht mehr vergeben.

Die Liga plant zudem, ihre Fairplay-Wertung künftig nach dem 127-maligen Auswahlschlussmann zu benennen. Beim ersten Spieltag, der an diesem Donnerstag mit der Partie zwischen Müllers früherem Club Adler Mannheim und den Nürnberg Ice Tigers beginnt, können die Vereine zudem freiwillig eine Schweigeminute in ihren Stadien einlegen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturm kassiert bei NHL-Trainer-Debüt mit Los Angeles deutliche Pleite
Der frühere Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm ist mit einer Niederlage in seinen neuen Job in der nordamerikanischen Profi-Liga NHL gestartet.
Sturm kassiert bei NHL-Trainer-Debüt mit Los Angeles deutliche Pleite

Kommentare