Lügde: Prozess um Missbrauch auf Campingplatz – Hauptangeklagte legen Geständnis ab

Lügde: Prozess um Missbrauch auf Campingplatz – Hauptangeklagte legen Geständnis ab
+
Constantin Ontl: Stürmer des EC Bad Tölz

Deutsche Nachwuchs Liga

Wieder braucht es einen Weckruf

  • schließen

Bad Tölz – EC Bad Tölz gerät erneut 1:4 in Rückstand und dreht das Spiel gegen Kaufbeuren zum 5:4 – Sieg in Augsburg hätte deutlicher ausfallen können

Offensichtlich braucht das Tölzer DNL-Team derzeit einen Rückstand als Weckruf: Wie schon in Rosenheim lag der EC Bad Tölz am Samstag daheim gegen Kaufbeuren mit 1:4 hinten. Erneut gelang es, das Spiel zu drehen, nachdem der ECT aufdrehte und nach Verlängerung 5:4 gewann. Tags darauf in Augsburg machte es das Team von Rick Boehm unnötig spannend. Erst Horka Sekesis Empty-Net-Treffer zum 4:1 machte alles klar.

„Das Ergebnis hätte deutlicher ausfallen können, wenn wir unsere Chancen genutzt hätten“, meint der ECT-Trainer. Der Gegner, der sich seiner Meinung nach im Laufe der Saison verbessert hat, hätte bei 1:3-Rückstand herankommen können. Vor allem im ersten Drittel war es ein Spiel mit viel Tempo, Tore fielen jedoch erst nach der ersten Pause. Thomas Gauch brachte den ECT in Führung. Nach dem Augsburger Ausgleich erhöhten Constantin Ontl und Leo Allgaier auf 3:1 – ohne dass die Partie schon entschieden wäre. Erst kurz vor Schluss machte Sekesi alles klar.

Boehm ist zufrieden mit der Fünf-Punkte-Ausbeute des Wochenendes. Vor allem, weil der hohe Rückstand gegen Kaufbeuren diesmal nicht mangelnder Einstellung geschuldet war. „Der Start war schon ungut.“ Tölz kassierte bei einem Treffer von Timo Gams zwei unglückliche Gegentore und legte zweimal schwaches Defensiv-Verhalten im eigenen Drittel an den Tag. „Schon liegst du 1:4 hinten“, moniert Boehm.

Doch dann kämpften sich die Tölzer zurück, glichen mit Treffern von Daniel Merl, Aziz Ehliz und Michael Hölzl im Mitteldrittel aus. Nach torlosem Schlussabschnitt ging es in die Verlängerung. Dort sorgte Ontl schon nach gut einer Minute für die Entscheidung. „Weil wir Moral bewiesen haben, geht der Sieg in Ordnung“, meint Boehm, der seiner Mannschaft den Kampfgeist hoch anrechnet. „Und dafür sind wir belohnt worden.“

In der Tabelle bleiben die Tölzer jedoch trotzdem hinter dem EV Kaufbeuren auf Rang sechs.

Augsburger EV – EC Bad Tölz 1:4 (0:0, 1:2, 0:2), – Tore/Beihilfen: Gauch 1/0, Grabmaier 0/2, Ontl 1/0, Berger 0/1, Allgaier 1/0, Merl 0/2, Kiefersauer 0/1, Sekesi 1/0, – Strafminuten: Augsburg 12 + 10 (Engler, unsp. Verh.), Tölz 12, – Zuschauer: 81.

EC Bad Tölz – ESV Kaufbeuren n.V. 5:4 (1:4, 3:0, 0:0, 1:0), – Tore/Beihilfen: Gams 1/0, Merl 1/2, Schorer 0/1, Sekesi 0/1, Ehliz 1/0, Kirchhofer 0/1, Hölzl 1/1, Ontl 1/0, Stauffert 0/1, – Strafminuten: Tölz 16 + 10 (Böck, Check gg. Kopf), Kaufbeuren 15 + 20 (Weingartner, Check gg. Kopf), – Zuschauer: 79.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

NHL Draft: Seider schon als Nummer sechs gewählt
Nationalspieler Moritz Seider ist beim Draft der Eishockey-Profiliga NHL bereits an Position sechs von den Detroit Red Wings ausgewählt worden.
NHL Draft: Seider schon als Nummer sechs gewählt

Kommentare