1 von 2
Ein Geschenkkorb zum Abschied: (v.l.) der scheidende Trainer Josef Bachmeier mit „Nature Boyz“-Chef Lorenz Barfüßer und Anton Rauh. 
2 von 2
Viel Betrieb vor den Toren herrschte im letzten Saisonspiel. Das Foto zeigt eine Szene vor dem Forster Kasten, das von Michele Fuhrmann gehütet wurde.

Eishockey

Knappe Niederlage und Ärger mit Gäste-Coach

  • schließen

Zum Trainer-Abschied ein Sieg - das hätten die „Nature Boyz“ gern gehabt. Der TSV Farchant hatte im letzten Saisonspiel allerdings etwas dagegen.

Forst – Gern hätten die „Nature Boyz“ ihrem scheidenden Trainer Josef Bachmeier noch einen Sieg beschert, doch daraus wurde nichts. Im letzten Saisonspiel verlor der SC Forst vor heimischem Publikum gegen den TSV Farchant mit 2:4 (0:0, 0:2, 2:2). Obwohl es um nichts mehr ging – beide hatten den Landesliga-Klassenerhalt schon in der Tasche –, lieferten sie sich ein bisweilen sehr intensiv geführtes Duell, in dem es auch zu der ein oder anderen Rauferei kam.

Im ersten Drittel gab es Chancen hüben wie drüben. Forst Torwart, Neuzugang Michele Fuhrmann, hielt mit einer guten Leistung seinen Kasten sauber. Nach nur 48 Sekunden im Mitteldrittel war Fuhrmann allerdings geschlagen: Der Kanadier William Picotin-Mazet traf zum 1:0. Nach einem Konter erhöhte Felix Watz auf 2:0 (32.). Im Hinspiel konnten die Forster einen 0:2-Rückstand noch drehen, diesmal nicht. Farchants Sebastian Kastner traf zum 3:0 (42.). Beide Teams agierten weiter offensiv, „teilweise entwickelten sich tumultartige Zustände vor den Torhütern“, so SC-Sprecher Werner Schilcher. Bastian Grundner verkürzte auf 1:3 (44.), und wenig später, als es einen Penalty gab, erzielte er das 2:3 (46.). „Mit zwei zweifelhaften Hinausstellungen“, so SC-Sprecher Schilcher, wurden die Gastgeber um die Chance beraubt, am Schluss einen sechsten Feldspieler zu bringen. Farchants Watz erzielte den 4:2-Endstand (59.). SC-Trainer Bachmeier lobte Moral und den Einsatz seiner Mannschaft. Verärgert war er über das Verhalten von Gäste-Trainer Markus Jocher: „In Garmisch läuft er blick- und grußlos an mir vorbei, auch jetzt im Heimspiel – weder ein Gruß noch ein Händedruck.“ 

Statistik: SC Forst - TSV Farchant 2:4 (0:0, 0:2, 2:2)

1. Drittel: keine Tore. 2. Drittel: 0:1 (20:48) Picotin-Mazet (M. Reindl, Kastner), 0:2 (31:55) Watz. 3. Drittel: 0:3 (41:11) Kastner (Watz, M. Reindl), 1:3 (43:58) Grundner (Guggemos, Kölbl), 2:3 (45:06) Grundner (Penalty), 2:4 (58:04) Watz (M. Reindl, Kastner/5-4). Strafminuten: Forst 32 plus 10 für Anderl, Farchant: 22 plus 10 für F. Reindl. Zuschauer: 87.

Das könnte Sie auch interessieren:

Malzatzki lässt Eishackler jubeln

EA Schongau erlebt verrückte Saison

EC Peiting baut Führung aus

Auch interessant

Mehr zum Thema