+
Und schon wieder jubelt der Gegner: Insgesamt sechs Treffer mussten die „Nature Boyz“ (in blauen Trikots) gegen Farchant hinnehmen. 

Eishockey: Landesliga-Abstiegsrunde

SC Forst im Umgang mit seinen Chancen zu fahrlässig

  • schließen

Es ist nicht so, dass der SC Forst im Kellerduell gegen Farchant keine Chancen gehabt hätte. Nur vergab er sie zu leichtfertig - und dafür gab‘s die Quittung.

Forst – Für den SC Forst wird es im Kampf um den Klassenerhalt in der Landesliga jetzt richtig ungemütlich. Im Duell der bis dato sieglosen Mannschaften der Abstiegsrunde mussten sich die „Nature Boyz“ im Heimspiel gegen den TSV Farchant deutlich mit 1:6 (1:2, 0:2, 0:2) geschlagen geben. Damit deutet vieles darauf hin, dass die Forster und der ebenfalls noch punktlose EV Pfronten den Kampf gegen den Abstieg unter sich austragen werden.

Eishockey: Forst zu verspielt und in der Chancenverwertung zu nachlässig

Laut Forsts Pressesprecher Werner Schilcher war es vor allem die mangelhafte Chancenverwertung, die den Gastgebern zum Verhängnis wurde. Das Team von Trainer Stefan Roth war laut Schilcher zunächst leicht überlegen, Zählbares sprang aber nicht heraus. Konsequenter im Abschluss waren die Farchanter, die früh in Führung gingen (5.). Auch in der Folge waren die Forster zu verspielt, der Ausgleich blieb daher ein Wunschtraum. Zu allem Überfluss vergab Daniel Stöberl auch noch einen Penalty (13.). Stattdessen erhöhten die Gäste aus dem Werdenfelser Land in ihrem ersten Überzahlspiel auf 2:0 (15.). Kurz vor der ersten Pause durfte der SC-Anhang dann doch noch jubeln, Manfred Guggemos verkürzte auf 1:2 (19.). Es sollte dies jedoch der letzte Treffer der Hausherren in dieser Partie bleiben.

Eishockey: Farchant sorgt mit einem Doppelschlag für die Vorentscheidung

Auch im zweiten Abschnitt verzettelten sich die Forster oftmals. Als die Farchanter mit einem Doppelschlag binnen 105 Sekunden auf 4:1 davonzogen (27., 29.), nahm die Niederlage des SC konkrete Formen an. Trotz des deutlichen Rückstands gingen die Hausherren laut Schilcher weiter engagiert zu Werke, Einzelaktionen endeten aber meist in der gegnerischen Abwehr. Bereits in der 51. Minute verließ SC-Torhüter Jan Vlach für einen weiteren Feldspieler sein Gehäuse, die Folge waren zwei weitere Treffer für Farchant.

SC Forst - TSV Farchant 1:6 (1:2, 0:2, 0:2)

1. Drittel: 0:1 (4:26) Spanke (Imminger), 0:2 (14:50) Spanke (Mittermaier, M. Reindl/5-4), 1:2 (18:13) Guggemos (Rauh, Deibler). 2. Drittel: 1:3 (26:58) Kastner (Müller), 1:4 (28:43) Kastner (Berndaner, M. Reindl). 3. Drittel: 1:5 (46:19) Imminger (F. Reindl/Empty-Net-Goal), 1:6 (55:56) Kastner (F. Reindl/Empty-Net-Goal/5-4). Strafminuten: Forst 12, Farchant 16. Zuschauer: 32.

Auch das ist interessant: Bei Forsts Gastspiel in Burgau läuft nicht nur mit der Eismaschine was schief - „Nature Boyz“ kommen beim favorisierten ESV mit 2:9 unter die Räder

Auch das ist interessant: Knappe Niederlage und Ärger mit dem Gäste-Trainer - TSV Farchant vermiest Forsts  Trainer Sepp Bachmeier den Abschied

Auch das ist interessant: Nach dem Trainerwechsel folgt der Aufschwung bei den „Nature Boyz“ - Für den SC Forst erweist sich die Verpflichtung von Sepp Bachmeier als Glücksfall

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare