+
Dank an die Fans: Nach dem hart erkämpften Sieg gegen Farchant feierten die Forster Spieler im Garmisch-Partenkirchener Olympia-Eisstadion gemeinsam mit ihren Anhängern den Verbleib in der Landesliga.

Eishockey: Landesliga-Abstiegsrunde

SC Forst zittert bis zum Schluss um den Klassenerhalt

  • Stefan Schnürer
    vonStefan Schnürer
    schließen

Am letzten Wochenende der Landesliga-Abstiegsrunde musste der SC Forst zunächst einen Tiefschlag hinnehmen. Am Ende aber gab‘s bei den „Nature Boyz“ glückliche Gesichter.

Forst – Sie mussten buchstäblich bis zur letzten Sekunde zittern, dann aber war es geschafft: Mit dem 6:5 (1:2, 3:1, 2:2)-Auswärtssieg beim TSV Farchant gelang dem SC Forst im letzten Spiel der Abstiegsrunde der Verbleib in der Landesliga. Vor allem Lorenz Barfüßer litt Höllenqualen: Der Vorsitzende des SC „war mit den Nerven am Ende“, wie Forsts Pressesprecher Werner Schilcher berichtete. Am Ende war bei ihm die Freude groß, genau wie bei den Spielern und Trainer Stefan Roth.

Eishockey: SC Forst erleidet in Pfronten ein Debakel

Dabei hätten sich die „Nature Boyz“ ein derart nervenaufreibendes Saisonfinale ersparen können. Zwei Tage zuvor hätten sie mit einem Sieg beim EV Pfronten den vorzeitigen Verbleib in der Landesliga unter Dach und Fach bringen können. Von einem Erfolg im Allgäu waren die Forster jedoch meilenweit entfernt. Die Partie entwickelte sich für sie zu einem handfesten Debakel, am Ende mussten sie mit einer 0:8 (0:3, 0:4, 0:1)-Klatsche im gepäck die Heimfahrt antreten. „Eine indiskutable Leistung“, befand SC-Sprecher Schilcher. „Gegenwehr war beim überwiegenden Teil der Mannschaft nicht erkennbar“, bemängelte Schilcher. Eine besonders unglückliche Figur gab Tobias Dietz ab. Nach langer Verletzungspause bestritt er in Pfronten sein erstes Spiel. Anfang des zweiten Drittels schickte ihn sein Trainer erstmals aufs Eis, und nach nur etwa 20 Sekunden war Dietz’ Arbeitstag auch schon wieder beendet. Wegen eines Bandenchecks, bei dem sich der gegnerische Spieler verletzte, erhielt Dietz eine Spieldauerstrafe.

Eishockey: Forst hilft beim Gastspiel in Farchant nur ein Sieg in regulärer Spielzeit

Mit dieser 0:8-Pleite hatten sich die „Nature Boyz“ selbst unter Druck gesetzt. Vor dem abschließenden Gastspiel in Farchant waren sie auf den letzten Platz abgerutscht und wären damit in die Bezirksliga abgestiegen. Um doch noch den Klassenerhalt zu schaffen, musste ein Sieg in regulärer Spielzeit her. Im ersten Drittel deutete nichts auf ein glückliches Ende für die „Nature Boyz“ hin. Trotz des frühen Führungstreffers durch Manfred Guggemos (4.) gingen sie mit einem 1:2-Rückstand in die Pause. Im Mittelabschnitt drehten die Forster den Spieß dan um. Nach dem 2:2 durch Manuel Weninger (25.) gerieten sie zwar erneut ins Hintertreffen, dann aber sorgten Bastian Grundner (36.) und abermals Guggemos (40.) mit ihren Treffern für eine 4:3-Führung.

Eishockey: Doppelpack in der Schlussphase bringt SC Forst in Farchant auf die Siegerstraße

Im Schlussabschnitt mussten die „Nature Boyz“ das 4:4 hinnehmen (50.), nach zwei Toren binnen zwei Minuten durch Michael Krönauer (56.) und Daniel Anderl (58.) lagen sie dann aber mit 6:4 vorn. Nach dem Anschlusstreffer der Farchanter 57 Sekunden vor Schluss mussten die Forster aber noch einmal zittern. Die Hausherren nahmen ihren Torhüter für einen weiteren Feldspieler vom Eis, zudem handelte sich SC-Stürmer Sascha Zenzs eine Strafzeit ein. Doch mit vereinten Kräften verhinderten die „Nature Boyz“ den Ausgleich – der Klassenerhalt war geschafft. Leidtragender des Forster Sieges war der EV Pfronten, der in der Abschlusstabelle auf den letzten Platz abrutschte und damit absteigt.

TSV Farchant - SC Forst 5:6 (2:1, 1:3, 2:2)

1. Drittel: 0:1 (3:07) Guggemos (Zinner, Grundner), 1:1 (9:16) Mittermaier (Kastner, F. Reindl), 2:1 (15:35) Kastner (Imminger, Watz). 2. Drittel: 2:2 (24:40) Weninger (M. Krönauer, Anderl), 3:2 (25:54) Erhardt (Mittermaier), 3:3 (35:59) Grundner, 3:4 (39:27) Guggemos. 3. Drittel: 4:4 (49:19) Spanke (Watz, Kastner), 4:5 (55:34) M. Krönauer (Willberger), 4:6 (57:40) Anderl (Grundner), 5:6 (59:03) M. Reindl. Strafminuten: Farchant 10 plus 10 für M. Reindl, Forst 22 plus 10 für Kraus. Zuschauer: 117.

EV Pfronten -SC Forst 8:0 (3:0, 4:0, 1:0)

1. Drittel: 1:0 (6:56) Stammler (Gottwalz), 2:0 (13:31) Albl, 3:0 (15:11) Stammler (Gottwalz). 2. Drittel: 4:0 (23:50) Gottwalz (Stammler, Lukas Hruska/5-4), 5:0 (26:14) Gottwalz (Stammler, Neumann), 6:0 (33:14) Ziegler (Lukas Hruska, Böck/5-4), 7:0 (34:07) Stammler (Sternitzke). 3. Drittel: 8:0 (41:26) Titsch (Stammler, Sternitzke). Strafminuten: Pfronten 14, Forst 20 plus 5+20 für Dietz. Zuschauer: 72.

Auch das ist interessant: „Für die Nature Boyz“  ist die Lage weiter kritisch - Trotz der Niederlage gegen Bad Wörishofen kann der SC Forst den Klassenerhalt noch aus eigener Kraft schaffen

Auch das ist interessant: SC Forst steht mal wieder am Abgrund - Auch in dieser Saison droht den „Nature Boyz“ der Abstieg in die Bezirksliga

Auch das ist interessant: Dinter schießt gegen den Tourismusverband - Wessobrunnns Bürgermeister sieht Entwicklung im Tourismus kritisch - und das nicht zum ersten Mal

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare