+
Hatten nicht viel Grund zum Jubeln: die Forster „Nature Boyz“ (hier ein Archivbild).

Eishockey

„Wanderers“ sind zu stark: Erster Test der „Nature Boyz“ geht daneben

  • schließen

Aller Anfang ist schwer: Im ersten Testspiel zur Landesliga-Saison haben die „Nature Boyz“ des SC Forst eine deutliche Niederlage kassiert. Gegner war ein ambitionierter Bezirksligist.

Forst - In ihrem ersten Testspiel haben die „Nature Boyz“ beim Bezirksligisten „Wanderers Germering“, der unbedingt aufsteigen möchte, eine 3:12 (0:3, 2:4, 1:5)-Niederlage kassiert. Die Germeringer, die sich in der Sommerpause enorm verstärkt haben, hatten zwei Tage davor den Landesligisten TSV Trostberg mit 9:1 besiegt.

Die „Nature Boyz“ wurden durch vier U-20 Spieler des TSV Peißenberg unterstützt. Beide Vereine sind 2018 eine entsprechende Kooperation eingegangen. Den „Nature Boyz“ wurden laut einer Mitteilung einige individuelle Fehler in der Abwehr zum Verhängnis. Im ersten drittel erzielte Germering drei Tore.

Der Mittelabschnitt verlief ähnlich wie der erste, „jedoch konnten sich die Gäste nun die eine oder andere Konterchance erspielen“, berichtete SC-Sprecher Werner Schilcher. Eine dieser Möglichkeiten nutzte U-20-Gastspieler Tim Vogl in Überzahl zum 1:4. Germering traf danach binnen drei Minuten dreimal. Manuel Weninger gelang das 2:6 (38.). Im letzten Spielabschnitt fielen noch weitere fünf Treffer für die Gastgeber, Forst war durch Roberto Gangemi noch einmal erfolgreich.

Den Forstern bleibt jetzt noch gut eine Woche Zeit, Laufwege und Spielzüge einzustudieren. Das nächste Spiel findet am Freitag, 27. September, um 19.30 Uhr  in Peißenberg statt. Gegner sind die „Wölfe“ des EV Bad Wörishofen.

Statistik: 1:0 (03:34) Winkler (Simm, Köppl), 2:0 (09:22) Reichel (Rossi, Berger), 3:0 (17:40) Opulskis (Schmidbauer), 4:0 (23:05) Opulskis (Schmidbauer), 4:1 (33:23) Vogl (Rauh, Dietz/5-4), 5:1 (34:29) Kolb (Rossi, Reichel), 6:1 (36:49) Mooseder (Opulskis), 6:2 (37:06) Weninger, 7:2 (37:32) Winkler (Köppl), 8:2 (41:50) Reichel (Britsch, Rossi), 9:2 (42:47) Hnat, 10:2 (48:41) Mooseder (Kolb, Reichel), 11:2 (51:04) Reichel (Rossi), 11:3 (55:19) Gangemi, 12:3 (59:42) Kolb (Rossi, Britsch). Strafminuten: Wanderers Germering 12, SC Forst 8. Zuschauer: 94

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Morley und Sertl die Punktegaranten für die „Eishackler“
Volle Punkte-Ausbeute für die Peißenberger „Eishackler“: Nach dem Derbysieg über Schongau gelang auch ein Erfolg über den ESC Geretsried - obwohl die Partie nicht …
Morley und Sertl die Punktegaranten für die „Eishackler“

Kommentare