Zweikampf im Landesliga-Eishockeyspiel zwischen dem SC Forst und dem ERC Lechbruck.
+
Erfolgreich in Überzahl: Manfred Guggemos (rechts, hier im Spiel gegen lechbruck) erzielte den Siegtreffer gegen Bad Aibling.

Eishockey: Landesliga

Erst Pleite, dann Sieg: „Nature Boyz“ zeigen zwei Gesichter

  • Paul Hopp
    vonPaul Hopp
    schließen

Erst eine Pleite, dann ein Sieg: Die Forster „Nature Boyz“ zeigten zuletzt zwei Gesichter. Beim Heimspiel gegen Bad Aibling gab es eine Besonderheit: Zuschauer mussten abgewiesen werden.

Forst – „Ausverkauft.“ Dieses Prädikat hatte in der Geschichte der Forster „Nature Boyz“ wohl noch kein Heimspiel. Beim Landesliga-Auftritt gegen den EHC Bad Aibling war es so weit – doch die Begeisterung der Vereinsoberen hielt sich in Grenzen. Aufgrund der Beschränkungen wegen Corona durften nur 50 Zuschauer ins Peißenberger Eisstadion eingelassen werden. Zahlreichen Besuchern, berichtete SC-Sprecher Werner Schilcher, musste der Eintritt verwehrt werden. „Dieses Spiel hätten viel mehr sehen sollen, denn es bot alles, was das Eishockeyherz begehrt“, so Schilcher. Mit einem 5:4-Erfolg über die „Aibdogs“ betrieben die „Nature Boyz“ obendrein Wiedergutmachung für die bittere 2:8-Pleite zwei Tage zuvor beim EV Pfronten.

Im Allgäu lief es zunächst manierlich. Die frühe Führung der „Falcons“ glich Manuel Weninger aus. In der Folge bestimmte Forst das Spiel. Ein Penalty bescherte Pfronten das 2:1 (16.). Im Mitteldrittel leisteten sich die Forster einen „kollektiven Aussetzer“, so Schilcher. Bis zur 28. Minute hatte Pfronten die Führung auf 6:1 ausgebaut. Das bedeutete die Entscheidung in dieser Partie. Manfred Guggemos traf zum 2:6 (34.), danach gelangen Pfronten noch zwei Tore.

Nature Boyz: Spannendes Spiel gegen EHC Bad Aibling

Die Niederlage hatten die Forster offenbar schnell verdaut, denn gegen den EHC Bad Aibling bewies das Team laut Schilcher mentale Stärke. Viermal gingen die „Nature Boyz“ in Führung, viermal gelang den Gästen der Ausgleich. Das brachte die Mannen des Trainerduos Armin Dallmayr und Martin Kirschner aber keineswegs ins Wanken. Eine Überzahlsituation nutzten die Hausherren zum Siegtreffer: Manfred Guggemos zog ab und wuchtete den Puck zum 5:4 ins Netz (59.). Die Gäste nahmen danach den Torwart für einen Feldspieler vom Eis, doch die Forster ließen sich den zweiten Saisonsieg nicht mehr nehmen.

Beide Mannschaften hatten den Zuschauern eine offen geführte Partie mit zahlreichen Chancen geboten. Sebastian Sutter brachte die „Nature Boyz“ in Führung (5.), nur 28 Sekunden darauf glich Bad Aibling aus. In der Folge zeigten die Torhüter auf beiden Seiten starke Paraden. Im Mittelabschnitt trafen Bastian Grundner (23./zum 2:1) und Michael Krönauer (33./zum 3:2) für die Forster. Die Bad Aiblinger schafften aber jeweils den Gleichstand (30., 36.). Je länger das Schlussdrittel dauerte, umso mehr wuchs die Spannung. Daniel Anderl traf nach einer schönen Kombination zum 4:3 (56.), nur 31 Sekunden später hatte Bad Aibling ausgeglichen. Im Powerplay entschieden die „Nature Boyz“ schließlich die umkämpfte Partie.

SC Forst - EHC Bad Aibling: 1. Drittel: 1:0 (4:50) Sutter (A. (Krönauer), 1:1 (5:18) M. Meyer. 2. Drittel: 2:1 (22:04) Grundner (Fend, Anderl), 2:2 (29:19) M. Meyer (Neumaier, Merz), 3:2 (32:40) M. Krönauer (Sutter), 3:3 (35:32) Flach (Fischer, Schulz). 3. Drittel: 4:3 (55:43) Anderl (Fend, Grundner), 4:4 (56:14) Flach (Fucik, Schulz), 5:4 (58:30) Guggemos (M. Krönauer/5-4). Strafmin.: Forst 18 plus 10 (Fend), Bad Aibling 22 plus 10 (Fischer) plus 20 (Wimmer). Zuschauer: 50.

EV Pfronten - SC Forst: 1. Drittel: 1:0 (2:07) Stammler (La. Hruska, Weixler/5-4), 1:1 (6:07) Weninger (Zimmert, Guggemos/5-4), 2:1 (15:08) Böck (Penalty). 2. Drittel: 3:1 (20:20) Matejka (Lu. Hruska), 4:1 (22:04) Friedl (Lu. Hruska, Matejka), 5:1 (25:34) Gottwalz (Matejka, Friedl), 6:1 (27:49) Gröger (Sternitzke, Lochbihler/5-4), 6:2 (33:08) Guggemos (Sutter, Weninger), 7:2 (36:03) Stammler (Weixler, Böck). 3. Dr.: 8:2 (53:31) Weixler (Böck, La. Hruska/5-3). Strafmin.: Pfronten 10, Forst 14 plus 10 (Weninger). Zuschauer: 73.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare