Horror-Unfall beim Überholen: Vier Männer sterben in der Nacht - Polizei nennt dramatische Details

Horror-Unfall beim Überholen: Vier Männer sterben in der Nacht - Polizei nennt dramatische Details
Eishockeyspieler Anton Rauh im Trikot der Forster Nature Boyz.
+
Geht in die Bayernliga: Anton Rauh, bis dato Spieler des SC Forst.

Eishockey: Landesliga

„Nature Boyz" des SC Forst verlieren einen ihrer Torjäger

  • vonRoland Halmel
    schließen
  • Paul Hopp
    Paul Hopp
    schließen

Die „Nature Boyz" des SC Forst haben zwei Abgänge zu verzeichnen. Einer der Spieler ist der Torjäger der vergangenen Spielzeit - er geht in die Bayernliga.

Die „Nature Boyz“ des SC Forst vermelden zwei Abgänge – darunter befindet sich auch der Torjäger der vergangenen Saison. SC-Topscorer Anton Rauh stürmt künftig für den Bayernligisten EHC Königsbrunn. Darüber hinaus wechselt Julian Kraus das Trikot, er geht zurück zu den „Eishacklern“ des TSV Peißenberg.

Anton Rauh (24) hatte in der vergangenen Spielzeit maßgeblichen Anteil daran, dass die Forster den Klassenerhalt in der Landesliga schafften. Der Sohn von Hans Rauh, der die „Nature Boyz“ zuletzt als Co-Trainer betreute, erzielte in 25 Spielen 19 Treffer und leistete 24 Assists. Diese Zahlen machten ihn für den EHC Königsbrunn interessant. „,Bei Anton bin ich mir sicher, dass er sich auch eine Liga höher durchsetzen kann, da seine Entwicklung mit 24 Jahren noch nicht abgeschlossen ist“, sagte EHC-Vorstand Tim Bertele zum gebürtigen Peißenberger, der während der Saison 2018/2019 vom TSV Farchant zum SC Forst gewechselt war.

Julian Kraus kam erst im Dezember 2019 vom TSV Peißenberg zum SC Forst. Der 20-jährige Stürmer bestritt im Trikot der „Nature Boyz“ 20 Spiele, in denen er drei Tore erzielte und fünf Assists leistete. Kraus wurde nun „von den Peißenbergern umworben, da der neue Trainer Randy Neal verstärkt auf den Nachwuchs setzt“, berichtet SC-Sprecher Werner Schilcher.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare