1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. SC Forst

„Nature Boyz“: Zum Saison-Auftakt ein Derby

Erstellt:

Von: Roland Halmel

Kommentare

Die Aufstiegsrunde ist das Ziel der Forster „Nature Boyz“. Das Team tritt in der Landesliga-Gruppe 2 an.
Die Aufstiegsrunde ist das Ziel der Forster „Nature Boyz“. Das Team tritt in der Landesliga-Gruppe 2 an. © Roland Halmel

Sechs Testspiele hat der SC Forst in den vergangenen Wochen zur Vorbereitung auf die neue Saison in der Landesliga bestritten. Die Ergebnisse waren nicht berauschend, dennoch geht der Trainer der „Nature Boyz“ zuversichtlich in die Saison.

Forst – Sechs Testspiele hat der SC Forst in den vergangenen Wochen zur Vorbereitung auf die neue Saison in der Landesliga bestritten. „Die sind nicht unbedingt gut gelaufen“, resümiert Coach Armin Dallmayr, der die „Nature Boyz“ zusammen mit Martin Kirschner betreut. Es gab lediglich einen Sieg (2:1 gegen den EV Bad Wörishofen). Trotz guter Vorstellungen im Training brachte der SC Forst ein Potenzial bisher noch nicht aufs Eis. „Die Power und das Talent sind in der Mannschaft da“, ist Dallmayr dennoch von seiner Truppe überzeugt. Die muss sich am heutigen Freitag (20 Uhr) im Peißenberger Eisstadion beim Saisonstart beweisen. Gegner ist der Nachbar vom ERC Lechbruck.

Die Forster bekamen während des Sommers Verstärkung aus Schongau und Peißenberg (wir berichteten). „Wir sind gut aufgestellt, sogar ein bisschen besser als in der kurzen letzten Saison“ sagt Dallmayr mit Blick auf die Neuzugänge. Zu ihnen gehören die erfahrenen Stürmer Marco Mooslechner (Peißenberg) und Sebastian Schattmaier (EA Schongau). Ansonsten kann er auf eine eingespielte Truppe bauen, die mit Kapitän Manfred Guggemos, Tobias Zimmert und Michael Fichtl ihre zentralen Figuren in der Abwehr hat. Vorne sollen unter anderem Bastian Grundner, Simon Fend und Manuel Weninger für die Tore sorgen. Im Kasten haben die Forster mit Andreas Scholz, Markus Kieslich und Daniel Hilgner drei gleichwertige Goalies. „Es wird der spielen, der am besten drauf ist“, hat Dallmayr keine ausgewiesene Nummer Eins.

Jedes Spiel ist wichtig, betont Trainer Dallmayr

Was eine mögliche Platzierung betrifft, ist er zuversichtlich: „Vom Spielerischen können wir in der Liga gut mithalten.“ Im zehn Mannschaften umfassenden Feld der Landesliga-Gruppe 2 sieht er im ESV Burgau, der von seinem Vorgänger Stefan Roth trainiert wird, nur einen klaren Favoriten. „Ansonsten sind alle auf ähnlichem Niveau“, erwartet Dallmayr einen heißen Kampf um die vier Plätze in der Aufstiegsrunde. Dort will heuer auch der SC Forst ein Wort mitreden. Die Abstiegsrunde, in der sich die „Nature Boyz“ in den vergangenen Jahren zumeist wiederfanden, soll vermieden werden. Nachdem die in der Vorrunde erzielten Punkte gegen die Konkurrenten in der zweiten Saisonphase mitgenommen werden, „ist jedes Spiel wichtig“, macht Dallmayr deutlich.

Los geht es für die „Nature Boyz“ mit zwei Partien an einem Wochenende. Nach dem Derby gegen den ERC Lechbruck – die „Flößer“ (in der wegen Corona abgebrochenen Saison Aufsteiger) haben den Klassenerhalt als Saisonziel ausgegeben – geht es am Sonntag (17.30 Uhr) zu Hause gegen die SG Schliersee/Miesbach 1b. „Wir können beide Spiele gewinnen, aber auch beide verlieren“, sagt Dallmayr. Im Peißenberger Eisstadion besteht Maskenpflicht, der Mindestabstand ist einzuhalten. Der Zugang erfolgt gemäß der 3G-Regel.

Auch interessant

Kommentare