1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. SC Reichersbeuern

SC Reichersbeuern: Hausherren zeigen den größeren Siegeswillen

Erstellt:

Kommentare

Zeichnete sich mehrfach aus: LSC-Ersatzmann Markus Schinaggl (li.) erledigte seine Aufgabe souverän.
Zeichnete sich mehrfach aus: LSC-Ersatzmann Markus Schinaggl (li.) erledigte seine Aufgabe souverän. Foto: Hans Demmel © Hans Demmel

Es dauerte nicht lange, dann übernahmen die Gastgeber im ersten Saisonspiel das Kommando. Nach einem kurzen Abtasten ging von Reichersbeuern der stärkere Siegeswille aus.

Reichersbeuern/Lenggries – LSC-Coach Martin Kerwien räumt ein: „Die waren meist einen Schritt schneller, hatten mehr Zug in ihren Aktionen. Wir haben zu schwach begonnen.“

Viele Aktionen gingen dabei von zwei „Lenggriesern“ aus. Elias Kubiczek und Jonas Lindner, aus der LSC-Jugend zur neuen Saison nach Reichersbeuern gewechselt, zeigten sich besonders motiviert. Der erste Abschluss von Kubiczek landete noch an der Latte, den zweiten Versuch entschärfte Gästekeeper Alexander Tausend per Fußabwehr, doch dann durfte gejubelt werden. Lindner zog ab, traf den Pfosten und Kubiczek war zur Stelle, staubte zur 1:0- Führung ab. Nur zwei Minuten später schickte Lindner mit einem herrlichen Pass Korbinian Melf auf die Reise in Richtung Gästegehäuse und schon stand es 2:0.

Dann verletzte sich Tausend bei einem Zusammenstoß mit Johannes Fichtner und musste mit einer Ellbogenverletzung vom Platz. Markus Schinnagl nahm den Platz zwischen den Pfosten ein und erledigte seine Aufgabe im weiteren Spielverlauf absolut souverän. Schon nach wenigen Minuten konnte sich der neue Torsteher gegen Kubiczek auszeichnen.

Trotz Rückstand steckte Lenggries nicht auf, hatte nach Wiederbeginn gleich eine gute Chance durch Paul Laß, der verfehlte das Ziel jedoch knapp. Dann war auch schon wieder Kubiczek an der Reihe. Er setzte sich auf der linken Außenbahn durch, brachte die Kugel mit viel Übersicht vor den Kasten und Sebastian Keilwerth musste nur noch einnetzen. Die Vorentscheidung? Beileibe nicht, denn Lenggries wollte es noch einmal wissen und kam nach einem schnellen Gegenzug zum Anschlusstreffer durch Paul Laß.

Reichersbeuerns Coach Max Gögler resümierte: „Bei einem weiteren Gegentor hätte es noch einmal eng werden können. Aber unser Sieg ist verdient. Eine starke erste Halbzeit war dafür die Basis.“ Kurz vor dem Schlusspfiff hatte Christian Hohenreiter sogar noch die Chance, mit einem weiteren SCR-Treffer für Klarheit zu sorgen, doch der kurz zuvor Eingewechselte schob in aussichtsreicher Position knapp am Pfosten vorbei. (Hans Demmel)

SC Reichersbeuern – Lenggrieser SC II 3:1 (2:0)

Tore: 1:0 (21.) Kubiczek, 2:0 (23.) Melf, 3:0 (50.) Keilwerth, 3:1 (61.) Laß. – Schiedsrichter: Mario Ebenroth (DJK Waldram). – Zuschauer: 100.

SCR: M. Mayer – Röder, Fichtner, Kubiczek, Lindner, Melf, B. Mayer, Keilwerth, Alramseder, Sanktjohanser, Schaffer – Meier, Reuter, Hohenreiter, Harrer.

LSC II: Tausend/Schinaggl – Reiser, Haug, Schinnagel, Laß, Merklinger, Haindl, Filgertshofer, Ertl, Oefele, Rinner – Knill, Egger.

Auch interessant

Kommentare