Alles klar: Magowan geht nach Wolfsburg

- Garmisch-Partenkirchen - Nun ist es raus: Ken Magowan wird den SC Riessersee nach dieser Saison verlassen. Den bulligen Kanadier zieht es in die Deutsche Eishockey-Liga nach Wolfsburg.

Trainer Marcus Bleicher beendete nach dem zweiten Playoff-Spiel - wohl noch leicht im Siegesrausch - alle Spekulationen über die Zukunft des 26-Jährigen - indirekt. Denn angesprochen wurde der Trainer eigentlich auf Magowans ersten Treffer seit längerer Zeit. Bleicher verriet sein Erfolgsgeheimnis. "Das habe ich ganz einfach gemacht: Ich habe seinen Trainer der kommenden Saison angerufen, er war heute da, und schon ging's." Besagter Coach war freilich Toni Krinner von den Grizzly Adams aus Wolfsburg, ein Spezl aus Bleichers aktiver Zeit in Mannheim.

Magowans Abschied während der Playoff-Serie herauszuposaunen, sah Ralph Bader am Montagmorgen vor der Abfahrt nach Schwenningen zwar nicht als allzu cleveren Schachzug an, doch hat er damit auch keine großen Bauchschmerzen. "Ken hat Charakter", stellt der SCR-Manager klar. "Der lässt sich nicht hängen."

Dass der robuste Außenstürmer nach nur einer Saison im weiß-blauen Trikot bereits in der DEL anheuern würde, weiß Bader schon seit gut drei Wochen. "Er war immer offen und ehrlich." Und diese Art schätzt Bader an Magowan. "Er hat mir auch immer versichert, dass für ihn ein Wechsel innerhalb der Zweiten Liga nicht in Frage kommt." Doch die Beletage des deutschen Eishockey hatte es dem Kanadier einfach angetan. "Wenn da kein Angebot gekommen wäre, hätten wir wohl gute Chancen gehabt", betont Bader. Doch Wolfsburg machte dem SCR einen Strich durch die Rechnung. Schon die österreichische Konkurrenz aus Villach hatte sich bekanntlich um den Torjäger bemüht. Doch nachdem dort mit Trainer Greg Holst nicht verlängert wurde, war das Thema für Magowan durch. "Wir haben ihm auch davon abgeraten", sagt Bader deutlich.

Da ist dem Manager ein Abgang in die DEL doch deutlich lieber. "Es ist zwar schade, dass wir schon wieder einen Mann verlieren, den wir quasi entdeckt haben. Aber es macht mich stolz, dass er es über die Station Riessersee geschafft hat."

Auf die Suche nach einem Nachfolger hat sich Bader freilich schon begeben. Herauslocken lässt er sich aber noch nichts: Nur so viel: "Ich bin auf einem guten Weg."

Christian Fellner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

DEB-Hammer! Dieser Ex-Münchner Meisterspieler soll neuer Eishockey-Bundestrainer werden
Der DEB reagiert mit veränderten Strukturen auf den Abgang von Bundestrainer Sturm. Nachfolger wird wohl ein in Deutschland noch recht Unbekannter. Zudem ist der …
DEB-Hammer! Dieser Ex-Münchner Meisterspieler soll neuer Eishockey-Bundestrainer werden
SCR-Kapitän Vollmer sagt: „Nicht jammern“
Vor dem Endspurt in der Oberliga-Hauptrunde und den beiden Derbys gegen den EC Peiting bezieht SCR-Kapitän Florian Vollmer klar Stellung zu einigen aktuellen Themen rund …
SCR-Kapitän Vollmer sagt: „Nicht jammern“
SCR: Ehliz will kein Hinterbänkler mehr sein
Beim EC Bad Tölz kam er über die vierte Reihe nicht hinaus, war nur Ersatzmann. Darum wechselte Aziz Ehliz (20) zum SC Riessersee. Dort feierte der Stürmer am Wochenende …
SCR: Ehliz will kein Hinterbänkler mehr sein
Mini-Kader des SC Riessersee begeistert den Coach: „Der Haufen ist Wahnsinn“
Traurig war‘s. Nicht das Spiel des SC Riessersee. Das war beeindruckend. Anders als die Kulisse. Denn gesehen hat den Heimsieg kaum jemand. Lediglich 800 Zuschauer kamen.
Mini-Kader des SC Riessersee begeistert den Coach: „Der Haufen ist Wahnsinn“

Kommentare