Schock-Meldung aus USA: Basketball-Legende Kobe Bryant bei Hubschrauber-Absturz gestorben

Schock-Meldung aus USA: Basketball-Legende Kobe Bryant bei Hubschrauber-Absturz gestorben
+
Jubel, Trubel, Heiterkeit: Nicht nur Eetu-Ville Arkiomaa (r.) zeigt sich beim 4:1-Sieg in Höchstadt in Top-Form.

Entspannte Auswärtsnummer

Dank Vollmer-Dreierpack - SCR schlägt Höchstadt 4:1

  • schließen

Sehr souveräner Auftritt des SC Riessersee: 4:1 gewinnt das Team von Trainer George Kink in Höchstadt. Überragender Mann auf dem Eis ist Florian Vollmer.

Höchstadt – Der SC Riessersee und seine Abhängigkeit von Kooperationspartner EHC München – ein immer wieder gern diskutiertes Thema im Umfeld des Oberligisten. Schon klar: Spieler wie Emil Quaas, Luca Zitterbart oder Dennis Lobach sind bei jedem ihrer Einsätze absolute Verstärkungen für die Garmisch-Partenkirchner. Doch hat der SCR an diesem Wochenende gezeigt, dass er auch ohne personelle Hilfe des DEL-Klubs konkurrenzfähig ist. Zweimal trat er ohne EHC-Spieler an, zweimal gewann er. Nach dem umkämpften und emotional aufreibenden 4:3-Sieg im Derby gegen Peiting, feierte das Team von Trainer George Kink gestern Abend einen souveränen 4:1-Auswärtserfolg beim Höchstadter EC.

Vollmer, der Held des Wochenendes

Wer nach dem Helden der vergangenen Tage sucht, kommt an Florian Vollmer nicht vorbei. Erst der umjubelte Siegtreffer gegen Peiting in der Verlängerung, dann drei Tore und eine Vorlage in Höchstadt. Der Mittenwalder hat einmal mehr eindrucksvoll bewiesen, dass er auch mit 35 Jahren noch in der Lage ist, das Spiel des SCR an sich zu reißen. Den Auftakt seiner Gala-Vorstellung bildete das 1:0 des Kapitäns nach knapp 16 Minuten. Eine Kombination über Victor Östling und Eetu-Ville Arkiomaa verwertete er im Slot zur Führung. Nicht das einzige Mal an diesem Abend, dass sich Östling, Arkiomaa und Vollmer durch die Defensive der Höchstadter zauberten. Das Trio zeichnete für drei der vier SCR-Tore zuständig und warvon den Gastgebern zu keiner Zeit zu stoppen.

Wie etwa beim 2:0, als Arkiomaa mit viel Übersicht auf Vollmer querlegte, der danach keine Mühe mehr hatte, den Puck zu versenken. So weit, so entspannt. Doch gab es durchaus eine Phase, in der die Partie zu kippen drohte. Nachdem Höchstadts Michael Cjeka mit einem platzierten Schlenzer den 1:2-Anschluss hergestellt hatte, wackelte die SCR-Defensive für einige Minuten. Einzig Torwart Daniel Allavena war es zu verdanken, dass dem Tabellenschlusslicht bei zwei herausragenden Chancen nicht der Ausgleich gelang.

Unaufgeregtes Schlussdrittel

Für endgültige Ruhe sorgten abermals Vollmer, der in Überzahl das 3:1 markierte sowie Arkiomaa, der mit Saisontreffer Nummer zehn der erfolgreichste Angreifer der Weiß-Blauen bleibt. Das Schlussdrittel stand unter dem Motto Kräfteschonen. Zwar passierte offensiv nicht mehr viel, doch ließen die Riesserseer auch vor dem eigenen Tor nicht mehr anbrennen.

Ganz zur Freude von Pana Christakakis. Der Geschäftsführer des SCR kann nach nun vier Siegen in Folge ein wenig durchatmen. „Die Punkte haben uns allen im Verein sehr gut getan“, betont er. Nun gelte es, dranzubleiben. „Eine kurze Schwächephase und du hängst wieder hinten drin.“ Heute lassen es sich Christakakis und Co. aber erst einmal gutgehen. Die Weihnachtsfeier steht an. „Wir machen uns einen schönen Abend“, sagt er. „Den hat sich die Mannschaft verdient.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zumindest ein Happy-End für den SCR gegen Weiden
Es war wieder einmal das zweite, unschöne Gesicht, das der SC Riessersee am Freitagabend gegen Oberliga-Schlusslicht Weiden gezeigt hat: Nach vielen Fehlern und …
Zumindest ein Happy-End für den SCR gegen Weiden
SCR: Kink legt Fokus aufs Powerplay
Mangelnde Routine und fehlende Cleverness macht Trainer George Kink für die geringe Punktausbeute gegen die beiden Topteams Deggendorf und Memmingen verantwortlich. …
SCR: Kink legt Fokus aufs Powerplay

Kommentare