Nick Endress posiert im SCR-Trikot mit Schläger im Olympia-Eissportzentrum.
+
Wieder im weiß-blauen Dress: Nick Endress.

SC Riessersee verpflichtet Nick Endress vom EC Pfaffenhofen

Der zweite Versuch

  • vonPatrick Hilmes
    schließen

Der SC Riessersee hat nochmals seine Offensive aufgestockt. Nick Endress kehrt aus Pfaffenhofen zurück zum Eishockey-Oberligisten. Der Stürmer soll aber nicht die letzte Verstärkung bleiben.

Garmisch-Partenkirchen – Manchmal klappt es einfach nicht beim ersten Mal mit dem Sprung nach oben. Das haben erste Versuche oftmals so an sich. Anschließend gibt es mehrere Varianten: aufgeben, hartnäckig bleiben, oder sich eine Pause gönnen und es dann noch einmal probieren. Nick Endress hat sich für Letzteres entschieden.

Bayernliga-Spieler der Saison 2019/2020

Der 23-Jährige kehrt zurück zum SC Riessersee und wagt seinen zweiten Versuch. Sein erster endete nach der DEL2-Saison 2016/2017. Eigentlich sollte Endress, der sämtliche Junioren-Teams der Weiß-Blauen durchlaufen hatte, beim damaligen Kooperationspartner EC Peiting unterkommen und als Förderlizenzspieler für den SCR auflaufen. Doch der Wechsel platzte kurz vor der Saison und die Riesserseer hatten ebenfalls keine Verwendung für Endress. „Das war eine schwierige Zeit, da ist vieles nicht gut gelaufen, auch von mir aus. Das war nicht ich selbst in der Zeit“, resümiert er heute. Der Garmisch-Partenkirchner entschied sich, eine Eishockey-Pause einzulegen. Ein Jahr später schlug er beim EC Pfaffenhofen in der Landesliga auf und ein. Er stieg direkt mit dem ECP in die Bayernliga auf und steuerte in der Spielzeit 2019/2020 in 24 Partien 42 Scorerpunkte (26 Tore/16 Assists) bei. Damit ergatterte er den von „Eishockey News“ vergebenen Titel des besten Spielers der Saison. „Ich habe in Pfaffenhofen mein altes Eishockey wiedergefunden.“ Rückblickend denkt Endress, dass „vielleicht alles genauso kommen sollte, wie es war.“ Denn heute sei er nicht mehr der Alte, nicht mehr der Spieler von 2017. „Ich bin ziemlich gereift. Jeder muss ja mal erwachsen werden“, sagt er schmunzelnd.

Geschäftsführer überzeugt vom neuen Angreifer

Mit dieser neuen Reife sieht er sich imstande, auch in der Oberliga überzeugen zu können. Dass er das Zeug dazu hat, betont zudem SCR-Geschäftsführer Pana Christakakis: „Eishockey spielen konnte er schon damals. Nun hat er sich weiterentwickelt und stand in allen Special-Teams in Pfaffenhofen. Es wäre brutal fahrlässig gewesen, wenn wir solch einen einheimischen Spieler nicht geholt hätten.“ Schnelle Beine, gute Hände und das Wissen, wo das Tor steht, beschreibt Christakakis den neuen Stürmer weiter.

Interesse bestand bereits im Sommer

All das kann Endress ab heute im Training sowie vielleicht schon am Freitag gegen den EV Füssen unter Beweis stellen. Spielberechtigt soll er bis dahin sein. Ob er auch aufläuft, liegt in der Hand von Coach George Kink. Doch zu viel dürfe man zu Beginn von Endress nicht erwarten. „Er ist gerade erst von einer Verletzung genesen. Geben wir ihm zwei bis vier Wochen, dann wird er beweisen, was er kann. Davon bin ich felsenfest überzeugt“, betont Christakakis. Der hätte Endress auch schon gerne im Sommer beim SCR begrüßt. Als die Anfrage kam, stand der Angreifer bereits beim ECP im Wort. Nun spielte den Weiß-Blauen in diesem Fall Corona und die Saisonabsage der Bayernliga in die Karten.

Positiv getesteter Spieler weiter in Quarantäne

Apropos Corona: Der SCR-Spieler, der zunächst positiv, dann negativ auf das Virus getestet wurde, befindet sich noch in Quarantäne, darf diese ab morgen verlassen. Eine Bestätigung, ob das Ergebnis ein falsch positives war, fehlt weiter. Positive Nachrichten gibt es von Christian Schneider: Der verletzte Goalie arbeitet an seinem baldigen Comeback. „Es wird von Tag zu Tag besser. Aber bis er wieder spielen kann, wird es wohl noch zwei Wochen dauern“, erzählt Christakakis. Für die anstehenden Spiele gegen Füssen am Freitag und in Regensburg am Sonntag ist der Geschäftsführer guter Dinge, dass Daniel Allavena vom EHC München im Kasten stehen kann.

Weitere Verstärkung für die Defensive in Aussicht

Zudem ist Christakakis damit beschäftigt, weitere Verstärkung für die knapp besetzte Defensive zu verpflichten. Er hofft, noch in dieser Woche Neuigkeiten in diesem Punkt verkünden zu können.

Auch interessant

Kommentare