Aziz Ehliz vom SC Riessersee im Zweikampf mit einem Peitinger Spieler.
+
Erst gegen Peiting, dann für Peiting, nun wieder gegen Peiting: Aziz Ehliz (r.) streift wie bereits in den Spielzeiten 18/19 und 19/20 wieder das Trikot des SC Riessersee über.

Aziz Ehliz wechselt wieder zum SC Riessersee

Einmal Peiting und zurück

  • VonPatrick Hilmes
    schließen

Der SC Riessersee baut weiter am Kader für die Saison 2021/22 in der Eishockey-Oberliga Süd. Nun verkündete der Traditionsklub, dass Aziz Ehliz wieder vom EC Peiting zurück nach Garmisch-Partenkirchen kommt.

Garmisch-Partenkirchen – Aziz Ehliz ist beeindruckt: „Man merkt sofort, wie viel Erfahrung er hat, was er mit der Mannschaft plant. Mit ihm wird der SC Riessersee weit kommen.“ Diese großen Worte verliert Ehliz über Coach Pat Cortina, der in der nächsten Saison der Eishockey-Oberliga Süd auch sein Trainer sein wird. Denn der 23-Jährige kehrt zurück zum Traditionsklub aus Garmisch-Partenkirchen. In der Saison 2018/19 wechselte Ehliz aus der DEL2 von den Tölzer Löwen, bei denen er auch sämtliche Jugendteams durchlaufen hatte, zu den Weiß-Blauen. In 68 Spielen steuerte er 28 Scorerpunkte bei, konnte sich aber nicht für weitere Aufgaben empfehlen. Ex-SCR-Coach George Kink plante nicht mit Ehliz, der sich daraufhin dem Ligakonkurrenten EC Peiting anschloss. Doch dort wurde der Stürmer in der schwierigen Corona-Spielzeit nicht glücklich. „Die Saison war sehr durchwachsen. Wir waren oft in Quarantäne, das hat uns immer wieder zurückgeworfen“, erzählt der gebürtige Bad Tölzer. Anschließend unterbreitete ihm der ECP kein neues Vertragsangebot.

Stürmer soll nun den Durchbruch schaffen

Zu diesem Zeitpunkt hatte Ehliz aber auch schon intensivere Gespräche mit SCR-Geschäftsführer Pana Christakakis geführt, der den 23-Jährigen immer im Auge behalten hatte. „Der Kontakt riss eigentlich nie ab“, erzählt Christakakis. Der freut sich über den erneuten Wechsel und berichtet davon, dass Coach Cortina ebenso beeindruckt von Ehliz war und den Außenstürmer in seiner Mannschaft haben wollte. Doch nun soll Ehliz auch liefern. „Er spielt nun seit drei Jahren in der Oberliga und ist in einem Alter, in dem er Verantwortung übernehmen muss. Er sollte nun den Durchbruch schaffen“, betont Christakakis. Die nötigen Attribute dafür bringe Ehliz mit. „Zu seinen Stärken gehört die Einstellung, er ist äußerst lernwillig, hat ein gutes Spielgefühl und auch an Masse zugelegt“, zählt Christakakis auf. Doch der Geschäftsführer weiß ebenso, woran es bisher noch gehapert hat: „Die Konstanz. Er muss es noch öfters aufs Scoreboard schaffen.“

Komisches Gefühl, an der SCR-Kabine vorbeizugehen

Um diese Vorgaben umsetzen zu können, spult Ehliz bereits seinen Sommer-Trainingsplan ab. Dazu gehört aber auch die nötige Abwechslung, daher arbeitet er nebenbei in einer Schreinerei. Der Fokus liegt jedoch klar auf dem Eishockey, und langsam aber sicher steigt bei ihm die Vorfreude, wieder im Olympia-Eissportzentrum spielen zu dürfen. Das tat er zwar auch in der vergangenen Saison zweimal, aber eben nicht im weiß-blauen Trikot. „Es war ein komisches Gefühl, vor allem an der Kabine des SCR vorbeizugehen, wo all die Jungs waren, die man noch aus dem Vorjahr kannte.“ Komisch war auch, vor leeren Tribünen zu spielen, im OEZ wie in Peiting. „Die Fans haben auf jeden Fall im Stadion gefehlt. So eine Situation will man nicht wieder erleben.“

Ehliz möchte um den Titel spielen

In der Saison 21/22 soll wieder alles anders werden. Ehliz will vor Zuschauern spielen, mit dem SCR Erfolge feiern, und seinen Teil dazu beitragen. „Mein Ziel ist es, der Mannschaft so gut wie möglich zu helfen, uns nach vorne zu treiben, damit wir eine gute Platzierung für die Playoffs haben und uns bis zum Titel kämpfen können.“

BISHERIGER SCR-KADER

Tor: Michael Boehm

Verteidigung: Simon Mayr, Thomas Radu, Felix Linden, Kilian Raubal, Christoph Eckl

Offensive: Robin Soudek, Florian Vollmer, Tobias Kircher, Luca Allavena, David Seidl, Anton Radu, Marlon Wolf, Michael Knaub, Aziz Ehliz

Trainer: Pat Cortina

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare