Auf gute Zusammenarbeit: SCR-Trainer Axel Kammerer (r.) heißt Pascal Zerressen in der SCR-Kabine willkommen. foto: sehr

Jung, groß, talentiert

Garmisch-Partenkirchen - SC Riessersee verpflichtet Verteidiger Pascal Zerressen vom DEL-Klub Krefeld Pinguine

Bei der U20-Weltmeisterschaft, die vor fast einem Jahr in Garmisch-Partenkirchen stattfand, arbeitete Axel Kammerer - er verfügte nach seiner Entlassung bei den Schwenninger Wild Wings über viel Zeit - als Assistent von DEB-Nachwuchs-Bundestrainer Ernst Höfner. Bei der Heerschau der besten Talente der zweiten Kategorie ist ihm einer besonders aufgefallen - einer der ausgerechnet seinem eigenen Team angehörte: Pascal Zerressen, Verteidiger beim DEL-Club Krefeld Pinguine. Jetzt kreuzen sich die Wege von Kammerer und Zerressen erneut. Seit gestern gehört der 20-Jährige zum Kader des SC Riessersee. Manager Ralph Bader sah sich zum Handeln gezwungen, da Sepp Staltmayr (Sehnenriss) nicht vor Januar 2013 sein Comeback feiern dürfte, Sebastian Eickmann nach seiner Handoperation frühestens in zwei Wochen wieder zum Team stößt und Sebastian Hummer für den Rest der Saison zum Oberligisten EHC Klostersee zurückgekehrt ist. „Wir mussten tätig werden, da wir in der Defensive sehr dünn besetzt sind“, sagt Bader.

Die Zerressen-Verpflichtung hatte sich in den vergangenen Tagen mehr und mehr zu einer Hängepartie entwickelt, da Krefeld immer neue finanzielle Forderungen stellte, die Bader nicht gewillt war zu erfüllen. „Es hat sich ausgezahlt, dass ich hartnäckig geblieben bin.“ Zerressen erhält beim SCR einen Vertrag bis zum Saisonende. Allerdings besitzen die Krefelder das Recht, den U20-Nationalspieler zurückzubeordern, falls ein personeller Engpass auftritt. Ein Fall, der wahrscheinlich nicht eintreten wird. „Zuletzt war er durch die Verpflichtung von NHL-Star Christian Ehrhoff nur noch Verteidiger Nummer acht, nachdem er in der vergangenen Spielzeit 41 DEL-Partien absolvierte“, sagt Bader.

Mit dem Zerressen-Transfer hat Bader eine zentrale Forderung von Trainer Axel Kammerer erfüllt. „Er ist sein Wunschspieler“, sagt er. Kammerer nennt den 20-Jährigen einen „großen Verteidiger“. Und das meint er im doppelten Wortsinn. Mit 1,96 Meter besitzt Zerressen Gardemaß, zudem ist er ein Mann, dem der Ex-Internationale für die Zukunft viel zutraut. „Auf lange Sicht wird er sicherlich seinen Weg in der DEL machen. Ich glaube, er besitzt sogar das Potenzial für die Nationalmannschaft.“ Obwohl Zerresen zuletzt nur in der Zweiten Mannschaft der Krefelder, die in der Oberliga West beheimatet ist, zum Einsatz kam, ist Kammerer davon überzeugt, „dass er uns helfen wird. Allerdings muss ich erst schauen, in welcher Verfassung er ist“. Den Partner für Zerressen hat er bereits gefunden: Peter Kathan. Der Routinier, der schon mit Hummer gut harmonierte, soll Sicherheit geben. Viel Zeit, sich zu akklimatisieren erhält Zerressen nicht. Er gibt sein Debüt am Sonntag gegen die Hannover Indians.

Peter Reinbold

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SCR: GmbH und Bader einigen sich
Das Thema ist vom Tisch: Das Arbeitsverhältnis zwischen der SCR Eishockey-GmbH und Ex-Geschäftsführer Ralph Bader ist nun ohne einen Rechtsstreit beendet worden. Beide …
SCR: GmbH und Bader einigen sich
Auf dem Weg zur schwarzen Null
Die Bilanz nach dem ersten Drittel der Eishockey-Saison fällt positiv aus beim SC Riessersee: Laut Geschäftsführer Stefan Endraß kann sich der SCR auf eine schwarze Null …
Auf dem Weg zur schwarzen Null

Kommentare