Christoph Eckl im Zweikampf mit einen Spieler des Höchstadter EC.
+
Mehr Zweikämpfe gewinnen: Das ist eines der Ziele von Christoph Eckl (r.) für die kommende Saison mit dem SC Riessersee.

SC Riessersee verlängert Vertrag mit Verteidiger Christoph Eckl

Mehr Stabilität, mehr Torgefahr

  • VonPatrick Hilmes
    schließen

Der Kader des SC Riessersee für die Eishockey-Oberliga-Saison 2021/22 nimmt langsam Konturen an. Nun hat der Traditionsklub aus Garmisch-Partenkirchen den Vertrag mit Christoph Eckl verlängert.

Garmisch-Partenkirchen – 16 Gegentore in drei Playoff-Spielen sowie 122 in 36 Hauptrundenpartien. Die Defensiv-Bilanz des SC Riessersee in der Saison 2020/21 ist gelinde gesagt verbesserungswürdig. Mitverantwortlich für diese Zahlen war auch Christoph Eckl. Das ist sich der Verteidiger bewusst und will in Zukunft für Besserung sorgen. „Ich möchte mehr Verantwortung übernehmen und unserer Verteidigung die nötige Stabilität verleihen. Diese hat uns vergangenes Jahr leider häufig gefehlt. Das war sicher auch ein Grund für das frühe Ausscheiden.“ Die Chance dazu erhält er beim Eishockey-Oberligisten aus Garmisch-Partenkirchen, denn nun wurde bekannt gegeben, dass der Vertrag mit Eckl verlängert wurde.

Schwierige Saison 2020/21

Der 23-Jährige stieß im vergangenen Dezember zum SCR. Im Vorfeld hatte er nur Positives gehört, auch von seinem Bruder Bastian. Sieben Monate später zieht Eckl Bilanz und kann sagen: „Ich wurde nicht enttäuscht.“ Er überzeugte zwar noch nicht vollends im weiß-blauen Trikot, die Klubverantwortlichen gehen aber davon aus, dass er dies in der nächsten Spielzeit nachholen wird. „Die vergangene Saison war keine einfache für ihn. Christoph war lange ohne Verein und konnte daher keine ordentliche Vorbereitung absolvieren oder an einem Mannschaftstraining teilnehmen“, betont Geschäftsführer Pana Christakakis.

Nicht nur der SCR gefällt, auch der Markt Garmisch-Partenkirchen

Für ihn ist der Wunsch Eckls, beim SCR bleiben zu wollen, auch eine Bestätigung. „Das zeigt uns auch, dass wir ein geschätzter Standort für junge Talente sind.“ Doch nicht nur der Klub an sich war ausschlaggebend für Eckls Entscheidung pro Riessersee. „Der Eibsee und die Wandermöglichkeiten rund um den Wank gefallen mir besonders gut. Aber auch die entspannten Spaziergänge durch den Ort oder ein Cappuccino mit meinem Bruder Bastian sind perfekt als Ausgleich zum Eishockey.“

Eckl will mehr Torgefahr ausstrahlen

Mit Blick auf die kommende Saison will der 1,85 Meter große und 86 Kilogramm schwere Verteidiger nicht nur zur defensiven Stabilität beitragen, sondern auch vermehrt seinen Namen auf dem Scorerboard lesen können. „Ich möchte kommendes Jahr an meiner Torgefahr als Verteidiger arbeiten.“ Sollte ihm das gelingen, darf natürlich eines nicht fehlen: die Zuschauer. „Ich würde mich natürlich sehr freuen, wenn wieder Fans ins Stadion kommen, um mit ihnen das eine oder andere Tor feiern zu können.“ Mit Eckl, der seine Ausbildung bei den Jungadlern Mannheim genoss, für die Nachwuchsnationalmannschaften der U16 bis U18 auflief und zudem auf 54 DEL2-Partien verweisen kann, hat der SCR mittlerweile vier Verteidiger in seinem Kader für die Saison 21/22.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare