Mann mit Erfahrung: Mark Kosick hat 151 DEL- und 300 Zweitligaspiele auf dem Buckel. foto: imago

Perfekt: Kosick zum SC Riessersee

Garmisch-Partenkirchen - Mittelstürmer von Zweitliga-Meister Bremerhaven ist der Wunschspieler von SCR-Trainer Toni Krinner

Manchmal macht es sich bemerkbar, dass Ralph Bader mehrere Jahre als Zeitsoldat bei der Bundeswehr diente. Er versteht etwas von der hohen Kunst des Tarnens und Täuschens. Auf einen Wechsel von Mark Kosick vom DEL2-Meister Fischtown Pinguins Bremerhaven zum SC Riessersee angesprochen, hatte er in den zurückliegenden Wochen regelmäßig Nebelkerzen gezündet, obwohl halb Eishockey-Deutschland mit dem Transfer rechnete. „Ich wiederhole mich gerne: An Gerüchten beteilige ich mich nicht. Nur soviel: Wir befinden uns mit unserem Wunschspieler in guten Gesprächen.“ Seit gestern sind die Spekulationen Tatsache. Kosick (35), Mittelstürmer, Deutsch-Kanadier, zieht aus dem hohen Norden in den tiefen Süden nach Garmisch-Partenkirchen. „Es ist fix. Wir haben Mark Kosick unter Vertrag genommen“, sagt Bader. „Seine Verpflichtung ist wegen der Reduzierung auf vier Ausländer eine ganz wichtige Personalie für uns. Er passt perfekt in unser System.“

Als Ersatz für den US-Amerikaner Andrew Bohmbach, den der SCR trotz 63 Scorerpunkten ziehen ließ, sieht der Geschäftsführer der SC Riessersee Eishockey Vermarktungs GmbH Kosick allerdings nicht. „Ich vergleiche den einen Spieler nicht mit dem anderen. Diese Bürde lade ich ihm nicht auf. Er ist ein ganz anderer Typ.“ Als Teamplayer beschreibt Bader den Mann, der 2002 seinen ersten Vertrag in Deutschland beim DEL-Club Eisbären Berlin unterzeichnete, und als einen, „der die Anweisungen des Trainers 1:1 umsetzt. Er war der Wunschspieler von Toni Krinner“.

Aus seiner Zeit als Chefcoach bei den Grizzly Adams Wolfsburg kennt Krinner die Qualitäten des 1,83 Meter großen Angreifers. „Jetzt passt die Mischung im Team zwischen jungen und erfahrenen Spielern“, sagt Krinner. Und Kosick hatte einen weiteren Fürsprecher, auf dessen Meinung Bader und Krinner viel geben: SCR-Kapitän Tim Regan, zur selben Zeit in Wolfsburg unter Vertrag wie Kosick. Die Routiniers, die in Wolfsburg in einer Sturmreihe agierten, sind gut befreundet: Kosick wird in Ohlstadt, wo Regan ein Haus besitzt, eine Wohnung beziehen. „Ich freue mich auf Garmisch-Partenkirchen. Ich habe noch nie im Süden gespielt. Meine Familie ist schon ganz gespannt darauf, in den Bergen und Bayern zu leben“, sagt er.

Die Verhandlungen sollen „fair und ehrlich“ abgelaufen sein. Sicherlich wird Kosick, der in der vergangenen Saison für Bremerhaven, da er länger verletzt war, nur 46 von 65 Pflichtpartien bestritt, in der Gehaltsskala weiter oben angesiedelt sein. Was Bader nicht bestreitet, „aber er ist kein Ausreißer. Wenn man als SC Riessersee die Möglichkeit hat, so einen Spieler zu bekommen und dieser auch unbedingt zu uns will, dann muss man handeln. Wir sind froh, dass wir ihn pünktlich zum Dauerkartenstart, der heute beginnt, auch präsentieren können.“ Der Manager plant mit dem identischen Personaletat wie in der vergangenen Saison. Statt 21 Profis sollen aber nur noch 19 (zwei Torhüter, sechs Verteidiger, elf Stürmer) auf der Lohnliste stehen. Das lässt Spielraum, Leistungsträger besser zu bezahlen.

Mit Michael Rimbeck, Sepp Staltmayr und Korbinian Sertl, drei vom letztjährigen Kader, und dem noch fehlenden ausländischen Verteidiger, steht Bader in Verhandlungen. Ein Abwehrmann und ein Angreifer sollen von dem DEL-Club kommen, mit dem die Riesserseer eine Kooperation eingehen wollen. Wer das sein wird? „Es gibt Gespräche“, sagt Bader. Da sind sie wieder, die Nebelkerzen.

Dauerkartenverkauf

Seit heute läuft der Dauerkartenverkauf beim SC Riessersee. Die Preise wurden angehoben. Wer bis zum 11. Juli sein Ticket ersteht, erhält einen Frühbucherrabatt. Der beinhaltet den kostenlosen Besuch der Vorbereitungs- und Playoff-Spiele.

PeterReinbold

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Noch schweigen die Alarmglocken beim SC Riessersee
Gut ein Viertel der Hauptrunde in der Oberliga Süd ist absolviert – 9 von 32 Partien sind es exakt. Bis auf zwei Teams hat der SC Riessersee alle Konkurrenten einmal …
Noch schweigen die Alarmglocken beim SC Riessersee
Der SCR ist der SC ineffektiv
Das war nichts: Die 1:2-Niederlage gegen Weiden beschert dem SC Riessersee nicht nur ein Null-Punkte-Wochenende in der Eishockey-Oberliga, das Team fällt in der Tabelle …
Der SCR ist der SC ineffektiv
Erstmals ohne Punktgewinn: SCR verliert in Sonthofen
Enttäuschendes Ergebnis für den SC Riessersee: Beim ERC Sonthofen verliert das Team von Trainer George Kink 2:4 - und bleibt somit erstmals in dieser Saison gänzlich …
Erstmals ohne Punktgewinn: SCR verliert in Sonthofen

Kommentare