Die Rückkehr der Indianer

Garmisch-Partenkirchen - SC Riessersee verlängert die Verträge mit Maximilian Kastner, Justin Zilla, Michael Rimbeck und Matthias Mayr

Die Mischung macht’s. Jede Mannschaft braucht Häuptlinge und Indianer. Nachdem Ralph Bader, der Manager des SC Riessersee, zu Beginn dieser Woche mit Peter Kathan (SB Rosenheim) und Sepp Staltmayr zwei Anführer unter Vertrag nahm, stockte er den Kader des Eishockey-Zweitligisten gestern um vier Wasserträger auf. Maximilian Kastner, Justin Zilla, Michael Rimbeck und Matthias Mayr, die schon in der vergangenen Saison zum Kader gehört hatten, erhielten jeweils einen Kontrakt für ein Jahr. „Sie haben es sich durch ihre Leistungen verdient“, sagt Bader. Anders als Marcus Weber und Tobias Biersack, die beide zum EC Peiting wechseln.

Vor allem Kastner, Zilla und Mayr zeigten in der Abstiegsrunde, dass man auf sie bauen kann. Rimbeck, der in der entscheidenden Phase wegen einen Knöchelbruchs, den er im Training erlitten hatte, ausgefallen war, beschäftigt Bader wegen des Lern- und Reifeprozesses weiter, den der Stürmer vor seiner Verletzung durchlaufen hatte. „Er hat begriffen, dass er nicht Vorbereiter und Torjäger zzu sein braucht, sondern die Aufgabe, die er gestellt bekommt, perfekt ausfüllen muss. Und das tut er.“

Als Spieler mit Perspektive schätzt Bader Maximilian Kastner ein. „Ich bin sehr froh, dass er geblieben ist.“ Der Stürmer, dem viele Experten über kurz oder lang den Sprung in die Deutsche Eishockey-Liga (DEL) zutrauen, entschied sich bereits nach dem letzten Abstiegsrundenspiel gegen Crimmitschau zum Bleiben. „Er ist ein Riesentalent, an dem wir noch viel Freude haben werden“, glaubt Bader.

Neu besetzt hat der Geschäftsführer der SC Riessersee Eishockey Vermarktungs GmbH die Position des Ersatztorhüters. Korbinian Sertl kommt von der DNL-Jugend des EV Füssen, im Jahr zuvor hatte er im Kasten des SCR-Nachwuchses gestanden. „Wir wollen einen jungen Torhüter aufbauen und langsam an die 2. Bundesliga heranführen. Korbi weiß ganz genau, welche Rolle er einnehmen wird. Torwarttrainer Harti Wild hat mit Markus Keller und Sertl ein perfektes Duo, mit dem er arbeiten kann“, meint Bader.

Bevor er die Pfingsfeiertage genießen und etwas ausspannen kann, steht für ihn die Fahrt nach München in die Zentrale des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) am Betzenweg an, wo heute Nachmittag die ESBG-Vereine tagen sollen. Der Punkt Förderlizenzen, der in den vergangenen Wochen die Gemüter erregte und von deren Wiedereinführung Oberliga-Meister Tölzer Löwen seinen Aufstieg in die 2. Liga abhängig macht, steht nicht auf der Tagesordnung. Zudem soll die Versammlung keine Beschlüsse fällen können, weil der DEB, der die meisten Anteile an der Eishockey-Spielbetriebs-Gesellschaft hält, nicht mit am Tisch sitzen wird. Trotzdem hat sich Bader entschlossen teilzunehmen. „Ich höre mir das an. Rauskommen wird allerdings nicht viel.“

Der SCR-Kader 2012/13

Tor: Markus Keller (EC Bad Nauheim/Oberliga), Korbinian Sertl (EV Füssen DNL).

Verteidigung: Sebastian Eickmann, Benedikt Kastner (beide EHC Dortmund/Oberliga), Matthias Mayr, Sepp Staltmayr, Peter Kathan (SB Rosenheim/2. Liga).

Sturm: Maximilian Kastner, Justin Zilla, Michael Rimbeck, Michael Kreitl, Florian Thomas (beide EC Peiting/Oberliga).

prei

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wahnsinn im Sekundentakt: SCR schlägt Füssen im Penaltyschießen
Schon wieder Penaltyschießen. Bereits zum vierten Mal in dieser Oberliga-Saison fällt die Entscheidung bei einem Spiel des SC Riessersee im Duell Mann gegen Mann. …
Wahnsinn im Sekundentakt: SCR schlägt Füssen im Penaltyschießen
Wieder Verlängerung: SCR gewinnt 4:3 in Regensburg
Eng war‘s. Doch am Ende reichte es für den SC Riessersee. Beim 4:3 nach Verlängerung holen die Werdenfelser in Regensburg ihren dritten Saisonsieg.
Wieder Verlängerung: SCR gewinnt 4:3 in Regensburg

Kommentare