Grün im Vorteil: SCR-Stürmer David Seidl kommt gegen das Rosenheimer Bollwerk nicht durch.
+
Grün im Vorteil: SCR-Stürmer David Seidl kommt gegen das Rosenheimer Bollwerk nicht durch.

SCR unterliegt am Ende deutlich 0:5

SC Riessersee: Viel Pech bei Niederlage in Rosenheim

  • Christian Fellner
    VonChristian Fellner
    schließen

Das vorletzte Testspiel vor dem Ligastart am 7. Oktober hat der SC Riessersee trotz einer starken Anfangsphase mit 0:5 bei den Starbulls Rosenheim verloren.

Rosenheim – Ergebnisse interessieren ihn nicht – in der Vorbereitung zumindest. Das hatte Pat Cortina am Donnerstag nochmals deutlich zum Ausdruck gebracht. Dennoch: So richtig gefallen wird dem Trainer des SC Riessersee so manche Szene beim 0:5 in Rosenheim am Freitagabend nicht haben. Der SCR kassierte einige unglückliche Treffer und musste sich nach einer guten Anfangsphase noch klar geschlagen geben.

Die Vorbereitung soll die Teams einstimmen auf eine lange Saison. Kraft, Ausdauer und vor allem die Taktik stehen im Fokus, es geht darum, sich zu finden, wenn – wie beim SCR in dieser Saison – der Kader doch kräftig umgekrempelt wurde. Nach der Partie in Rosenheim kann man für die Garmisch-Partenkirchner nur hoffen, dass diese Begegnung nicht schon wieder ein Vorgeschmack auf viele Oberliga-Duelle mit einem weiß-blauen Minikader darstellte. Denn: Üppig war das nicht, was Cortina an Spielermaterial für das zweite Oberbayern-Derby dabei hatte. Fünf Verteidiger, weil der EHC München keinen abgestellt hatte, dazu zehn Stürmer. Das aber auch nur, weil die Youngster Felix Döring und Anselm Gerg aus dem U20-Team ihr Debüt im Profikader gaben. Denn plötzlich fehlte auch Robin Soudek. „Krank“, meldete Geschäftsführer Pana Christakakis nur kurz. Und dann hat er speziell in einem Testspiel nichts auf dem Eis verloren. „Wir gehen kein Risiko ein“, bestätigte Christakakis. Nur gut, dass zumindest Elias Lindner aus dem eigentlich großen Fundus an Förderlizenzspielern mit nach Rosenheim gekommen war.

SCR startet gut in die Partie

Die Partie begann auch nicht schlecht für den SCR. Christopher Chyzowski hatte gleich nach fünf Minuten eine dicke Chance, kam an Torhüter Christopher Kolarz aber nicht vorbei. Auf der anderen Seite bewahrte Daniel Allavena sein Team vor einem Rückstand. Zum Beispiel, als Kevin Slezak ganz allein vor ihm aufgetaucht war. Es blieb bei einem 0:0 nach dem ersten Abschnitt, in dem die Rosenheimer zwar mehr Schüsse verzeichneten, diese Bilanz aber über die wahren Kräfteverhältnisse doch eher hinwegtäuschte.

Drittel zwei brachte dann die ersten Tore. Und die fielen nur auf einer Seite: der Rosenheimer. Extrem bitter für den SCR. Denn der agierte in beiden Situationen quasi maximal unglücklich. Beim 0:1 gleich in der zweiten Minute hatten zunächst die Gäste die dicke Chance: Tobias Kircher zog von rechts alleine vor den Kasten, auf den Abpraller folgte jedoch ein langer Pass der Rosenheimer, bei denen Steffen Tölzer gerade von der Strafbank kam und einnetzte. Fast noch ärgerlicher das 2:0 Mitte des zweiten Abschnitts: Florian Vollmer war in Unterzahl mit der Kelle sogar dran, legte aber direkt für Aaron Reinig auf, der per Direktabnahme den Puck in den Kasten drosch. Zu allem Überfluss war Allavena perfekt die Sicht verstellt gewesen.

Im letzten Drittel brechen beim SCR die Dämme

Der SCR mühte sich, diese unglücklichen Szenen durch eigene Akzente wettzumachen. Aber insgesamt waren die Aktionen noch etwas zu harmlos. Toni Radu verpasste bei einem Nachschuss aus spitzem Winkel das leere Tor. So wurde es nichts mehr aus einer Aufholjagd.

Als dann Vollmer im Schlussabschnitt durch einen Scheibenverlust im eigenen Drittel dem Gegner auch noch das 3:0 servierte – da stand Michael Böhm dann schon im Kasten –, brachen beim SCR die Dämme. Die Rosenheimer gewannen an Effektivität – und netzten ein: Höller stellte auf 4:0, Tölzer auf 5:0. Da waren keine zehn Minuten im Schlussabschnitt gespielt. In der Folge bekam der SCR sein Defensivdrittel wieder besser in den Griff, eine Kosmetik am Ergebnis ergab sich aber nicht mehr.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare