1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. SE Freising

Black Bears Freising fehlt der letzte Biss

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Drei Freisinger (schwarze Dressen) versuchen, einem Selb-Spieler den Puck abzunehmen.
Drei gegen einen: Die Black Bears Freising (schwarze Dressen) hatten Selb nur in den ersten 15 Minuten im Griff. © Lehmann

Das war alles andere als ein Saisonstart nach Maß: Bei der 0:5-Heimpleite gegen Selb 1b blieb bei den Black Bears Freising vieles Stückwerk.

Freising – Der Saisonstart der Black Bears in die Landesliga-Saison 2021/22 ging gründlich in die Hose. Im Heimspiel gegen Selb 1b unterlagen Freisings Eishackler klar mit 0:5.

Dabei schien in den ersten 15 Minuten noch alles nach Plan zu laufen: Die Hausherren hatten Scheibe und Gegner unter Kontrolle und setzten sich vor dem Selber Kasten fest. Die Pässe kamen an, die ersten Chancen ließen nicht lange auf sich warten. Doch mit dem Zielen und der Coolness haperte es noch gewaltig: Die meisten Schüsse trafen nicht das Tor oder kamen zu zentral und waren damit keine Gefahr für Gäste-Keeper Radek Uhrin.

Die Probleme für die Bears begannen, als sich Moritz Lieb eine 2+2-Minuten-Strafzeit einfing und sich die Kollegen Anton Münzhuber und Christian Birk gleich mit dazu gesellten. Diese Überzahlsituation nutzte Selb zur 1:0-Führung durch Fabian Bauer (15.).

Nach der Drittelpause war von den Bären nicht mehr viel zu sehen, was an Landesliga-Eishockey erinnert. Vieles war Stückwerk, wirkte unkoordiniert und fahrig. Dazu schwächte sich die junge Freisinger Truppe immer wieder durch Strafzeiten und machte grobe Fehler. Die brauchte Selb nur auszunutzen, um einen ungefährdeten Sieg einzufahren. Vor allem Patrick Pfänder tat sich dabei hervor: Er packte im zweiten Drittel einen weiteren Treffer für die Gäste drauf (26.) und servierte im Schlussabschnitt während einer Überzahl die Vorlage zum 3:0 durch Jonas Wich (43.). Das 4:0 (48.) erzielte der 28-jährige Stürmer dann wieder selbst, ehe er Timo Roos noch das 5:0 auflegte.

Das Beste, was Freising in den ersten 60 Minuten dieser Saison zustande brachte, waren drei Latten- und Pfostenschüsse durch Luis Seibert und Christian Birk. Ein enttäuschter Sportleiter Gregor Tomasik musste nach der Partie eingestehen, dass den Bears der letzte Biss gefehlt habe.

Josef Fuchs

Spielstatistik

SE Freising – VER Selb 1b 0:5 (0:1, 0:1, 0:3)

Tore: 0:1 (14:56) Bauer (Warkus, Kala), 0:2 (25:25) Pfänder (Smazal), 0:3 (42:54) Wich (Pfänder, Smazal), 0:4 (47:50) Pfänder, 0:5 (51:58) Roos (Pfänder, Wich).
Strafminuten: 22/14.
Zuschauer: 85.

Auch interessant

Kommentare