+
Nullrunde zum Ausklang: Die Black Bears um Stefan Hummel (r.) sorgten vor dem Selber Tor zu selten für Gefahr. 

Eishockey: Ein Ende mit Wehmut

Black Bears Freising in Abstiegsrunde gescheitert – Stammkräfte verabschiedet

Auch die letzten beiden Spiele in der Abstiegsrunde gingen für die Black Bears Freising verloren. Zudem wurden zwei Stammkräfte verabschiedet. 

Freising – Es war nach einer langen Landesliga-Saison ein Ende mit Wehmut: Auch die letzten beiden Spiele in der Abstiegsrunde gingen für die Black Bears Freising verloren. Zudem wurden mit SEF-Kapitän Bernhard Weinzierl und Spielleiter Bernd Thiede zwei altgediente Stammkräfte verabschiedet.

1:7 nach 40 Minuten

Am Freitagabend in Selb hielten die Freisinger Eishackler mit der 1 b des VER ein Drittel lang noch einigermaßen mit. Das frühe Überzahltor des Heimteams konnte Christian Birk rasch egalisieren. Selb erzielte aber noch weitere zwei Treffer zum verdienten 3:1-Pausenstand. Im zweiten Abschnitt sorgten die Wölfe dann bis zur 24. Minute für die Vorentscheidung (5:1). Freising gab sich geschlagen, nach 40 Minuten lagen die Bears schon mit 1:7 hinten. Im letzten Durchgang machten die Bären noch zwei Buden durch Christian Birk und Bernhard Weinzierl – Endstand: 9:3 für Selb. Weinzierls Treffer sollte der letzte Torerfolg der Black Bears in dieser Saison bleiben.

Schön war’s: Kapitän Bernhard Weinzierl (l.) und Technischer Spielleiter Bernd Thiede sagten Servus.

Am Sonntagabend in der Weihenstephan Arena wiederholte sich der Ablauf vom Freitag – nur ohne Freisinger Tore. Die Bears hatten insbesondere in der Anfangsphase gute Chancen, diese wurden aber vertan. So ging Selb mit einer 1:0-Führung zum ersten Pausentee. Bis zur 30. Minute erzielten die Wölfe dann drei weitere Treffer – und am Ende stand aus Sicht der Hausherren ein 0:6 auf der Anzeigetafel. So gelang den Bears vor 120 Zuschauern auch am Saisonende kein Erfolgserlebnis mehr. Der Abstieg aus der Landesliga in die Bezirksliga stand ohnehin längst fest.

Schlittschuhe erstmal an den Nagel hängen

Vor der Partie waren Thiede und Weinzierl von Abteilungsleiter Stefan Eder, flankiert von der U 9, verabschiedet worden. Thiede war gefühlt seit ewigen Zeiten als Spielleiter für die Erste Mannschaft verantwortlich, er hatte seinen Rückzug aus beruflichen Gründen schon vor Saisonbeginn angekündigt. Natürlich hätte er sich den Klassenerhalt gewünscht, doch das Team konnte sich nicht mehr aus dem Sumpf ziehen. Auch Weinzierl wollte sein Kapitänsamt nicht mit einem Abstieg beenden. Viele Jahre war er in der Ober- und Bayernliga unterwegs, ehe er zur Saison 2012/13 in die Domstadt wechselte und hier in den vergangenen vier Jahren die Erste SEF-Mannschaft als Kapitän anführte. Nun wird er seine Schlittschuhe erstmal an den Nagel hängen. Alfons Neumair

Lesen Sie auch: Trainerwechsel bei Black Bears Freising kommt nicht überraschend

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare