Drei Tore in einer Minute

Freising - Der SE Freising sorgte beim 8:3-Auswärtserfolg in Trostberg für eine Rarität bei Spielergleichstand auf dem Eis.

Wieder einmal haben die Black Bears zwei Gesichter gezeigt. Nach einem schwächeren Auftritt und der 0:4-Heimniederlage gegen den EV Pegnitz siegte der SE Freising beim TSV Trostberg überzeugend. Mit 8:3 (4:0, 3:2, 1:1) meisterte man eine durchaus knifflige Aufgabe. Die Trostberger sind zwar „nur“ die beste Mannschaft des hinteren Tabellendrittels, aber zu Hause sehr stark. Alle Spitzenmannschaften der Liga haben sich dort schwer getan, und keiner siegte mit mehr als zwei Toren Unterschied. Aufstiegsaspirant Amberg ging dort zuletzt mit 10:5 unter.

Freising nahm sich die Botschaft zu Herzen und trat extrem konzentriert auf. Von der ersten Minute an dominierten die Gäste das Geschehen und ließen kaum etwas zu. Dazu arbeiteten sie sich mit Konsequenz auch Torchancen heraus, die effektiv verwertet wurden. Robert Huber brachte sein Team in der 7. Minute in Führung. Die letzten 60 Sekunden passierte dann etwas, was es im Eishockey nur ganz selten zu sehen gibt. Binnen einer Minute machten die Freisinger drei Tore, und das sogar bei Fünf gegen Fünf auf dem Eis. Trostberg war sicherlich indisponiert, aber Freising spielte sich die Chancen auch sensationell mit mustergültigen Spielzügen und Alleingängen heraus. Nach drei Schüssen und drei Toren von Markus Waldvogel (2) und Alexander Völkel war das Drittel vorbei und das Match auch gelaufen.

Im Mittelabschnitt machten die Black Bears da weiter, wo sie aufgehört hatten. Sie beherrschten Spiel und Gegner in überzeugender Manier. Dennis Martindale legte das 5:0 nach (23.). Höhepunkt der Demonstration war in der 33. Minute das 6:0, bei dem Martindale, Waldvogel und Torschütze Huber den Treffer lehrbuchmäßig herausspielten. Erst mit dieser Führung im Rücken wurden die Freisinger etwas nachlässiger, kassierten zwei Treffer und gingen nach einer Auszeit wieder zu einer seriöseren Spielweise über.

Im letzten Abschnitt brachten die Black Bears einen ungefährdeten Erfolg nach Hause. Unter dem Strich war der Auftritt ordentlich, aber kommendes Wochenende gegen Vilshofen muss der SE noch eine Schippe drauflegen.

TSV Trostberg - SE Freising 3:8 (0:4, 2:3, 1:1).

Tore: 0:1/0:6 Robert Huber (7./33.), 0:2/0:4 Markus Waldvogel (20./20.), 0:3 Alexander Völkel (20.), 0:5/3:8 Dennis Martindale (23./56.), 1:6 Maxi Heitauer (33.), 2:6 Lukas Feldner (38.), 2:7 Felix Kammermeier (39.), 3:7 Florian Wehle (48.). nb

Auch interessant

Kommentare