+
Michael Schneidawind spielte früher bei den Starbulls Rosenheim in der DEL. 

Eishockey

Freising Black Bears haben einen neuen Coach

Bei den Freisinger Eishacklern wird fleißig am Team für die neue Landesliga-Saison gebastelt. Nun präsentierten die Black Bears den neuen Trainer.

Freising - Bei den Freisinger Eishacklern wird trotz Corona-Krise weiter fleißig am Team für die neue Landesliga-Saison gearbeitet. Nun präsentierte die Abteilungsleitung mit Michael Schneidawind den neuen Trainer der Black Bears.

Der 43-Jährige war in der vergangenen Spielzeit Coach beim Bezirksligisten ERSC Ottobrunn und führte dort ein junges Team erfolgreich auf Platz fünf der Tabelle. Der Kontakt zu den Black Bears war schon länger vorhanden, weil Schneidawind einige aktive und ehemalige Spieler noch aus seiner Zeit beim EC Pfaffenhofen kannte. „Jetzt freue ich mich, dass ich mich als Trainer aktiv am Freisinger Eishockey beteiligen darf“, lässt der neue Coach wissen. „Teamgeist, Athletik und viel Herz sind mir besonders wichtig. Ich glaube daran, dass das leidenschaftlichere Team ein talentierteres Team schlagen wird. Leidenschaft und Zusammenhalt halte ich für elementar und wichtig. Dann kommen auch der Spaß und der Erfolg.“

Schneidawind will ein Team mit Charakter formen

Eine besondere Spielphilosophie oder Taktik, die er der Mannschaft überstülpen würde, habe er nicht. Viel wichtiger sei es, die vor Ort verbliebenen Spieler kennenzulernen und dann mit der sportlichen Leitung zusammen noch den ein oder anderen Neuzugang dazu zu holen, sodass ein echtes Team mit Charakter entstehen könne. Dabei spiele für den neuen Trainer der Domstädter das Alter keine Rolle. Engagement, Wille und Fitness seien neben einer gewissen Verbindlichkeit gefragt. Eine gute Mischung aus einigen erfahrenen Kräften und jungen Wilden, die alle zusammen an einem Strang ziehen, soll in der neuen Punkterunde für Erfolge sorgen.

DEL-Einsätze bei den Starbulls Rosenheim

Für Schneidawind ist der Übungsleiterposten in Freising nach Ottobrunn die zweite reine Trainerstation im Seniorenbereich. Zuvor stand er als Spielertrainer und lange Zeit als Aktiver auf dem Eis. Dabei sammelte der Stürmer zu Beginn seiner Karriere 1995 bei den Starbulls Rosenheim zwei Jahre lang DEL-Erfahrung. Nach einem kurzen Engagement beim ESC München in der 2. Liga folgten mehr als zehn Jahre in der Bayernliga und Landesliga bei Ottobrunn, Pfaffenhofen, Erding und Germering. Seine aktive Laufbahn beendete er dann als Spielertrainer 2013 bei seinem Heimatverein in Ottobrunn. Nach einigen Jahren Eishockey-Pause kehrte er 2018 mit seinem Sohn im Bambini-Training auf das Eis zurück und übernahm kurz darauf die Erste Mannschaft in der Saison 2019/20.

Josef Fuchs

Lesen Sie auch: Schöne Überraschung zu Ostern: Black Bears Freising bleiben in der Landesliga

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare