Amtsenthebungs-Verfahren: Demokraten stellen Anklage gegen Donald Trump vor

Amtsenthebungs-Verfahren: Demokraten stellen Anklage gegen Donald Trump vor
+
Goalie-Gala: Freisings Torhüter Manuel Hanisch lief gegen den hohen Favoriten ERSC Amberg zur Höchstform auf. Erst Mitte des dritten Drittels musste er erstmals hinter sich greifen.

Eishockey - Landesliga

Hanisch treibt die Amberger zur Verzweiflung: Freising verliert erst in der Verlängerung

Dank einer überragenden Leistung von Goalie Manuel Hanisch haben die Black Bears Freising am Sonntag einen Punkt gegen den hohen Favoriten ERSC Amberg eingesackt: Sie unterlagen erst in der Verlängerung mit 1:2 (1:0, 0:0, 0:1, 0:1).

Freising – Die Verletztenliste bei den Bären wurde am Wochenende immer länger. Statt einer Spielabsage wurden aber drei weitere Akteure aus der eigenen U 20 eingesetzt – und Sami Hamza, Severin Stippl und Florian Heilmaier bedankten sich mit einer famosen Vorstellung für das Vertrauen. Die Gäste aus der Oberpfalz waren ebenfalls nicht vollzählig – für den Tabellenzweiten, der berechtigte Aufstiegshoffnungen hegt, musste es aber dennoch für einen ungefährdeten Sieg reichen.

So dachte man und so begann das Match auch. Der ERSC mit seiner läuferisch und spielerisch starken Mannschaft war von Anfang an am Drücker, Goalie Hanisch hatte alle Hände voll zu tun. Freising gelang in der 13. Minute bei eigener Überzahl jedoch das unerwartete 1:0: Christian Birk verwertete souverän ein Zuspiel von Kevin Rentsch.

Black Bears Freising: Hanisch wird im zweiten Drittel immer stärker

Die Amberger kamen natürlich auch im zweiten Drittel zu vielen Chancen, die aber allesamt vom immer stärker werdenden Hanisch zunichte gemacht wurden. Die Gäste wirkten zusehends entnervt und häuften Strafe um Strafe an, während die Heimmannschaft cool und diszipliniert weiter ihren Spielplan durchzog. Allerdings war da auch etwas Glück dabei – etwa bei einem Stangentreffer der Gäste kurz vor der Drittelsirene. Doch die Black Bears zeigten eine hohe Laufbereitschaft und setzten damit die Defensiv-Taktik sehr gut um. Wenn es etwas zu bemängeln gab, dann war es das verbesserungsfähige Überzahlspiel.

Im Schlussdrittel waren die Freisinger kaum noch zu Entlastungsangriffen fähig. Die Kräfte schwanden zusehends – doch Hanisch hielt seinen Laden weiter sauber. So brauchte es schon eine Überzahl, dass Amberg nach 52 Minuten endlich traf: Kevin Schmitt erzielte das 1:1 (Assist von Daniel Vlach). Kurz vor Schluss lag für Freising die Sensation in der Luft, als Alexander Braun eine Großchance bekam, diese aber nicht verwerten konnte. In der vierten Minute der Verlängerung fiel dann doch noch der letztlich verdiente Siegtreffer für Amberg: Martin Brabec war auf Zuspiel von Vlach erfolgreich.

Auch die drei U20-Spieler der Black Bears Freising überzeugen

Trainer Markus Knallinger war dennoch zufrieden angesichts der geschlossenen Mannschaftsleistung. Neben Goalie Hanisch sind die drei Jungs aus der U 20 hervorzuheben, die einen super Job gemacht haben.

Black Bears Freising – ERSC Amberg 1:2 n.V. (1:0, 0:0, 0:1, 0:1)

Torschützen: Schmitt und Brabec für den ERSC Amberg; Birk für den SE Freising.

Strafzeiten: 24 gegen Amberg, 12 Minuten gegen Freising.

Zuschauer: 150.

Ebenfalls interessant: EV Moosburg kassiert unerwartete Heimpleite gegen Bayreuth

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

1:3-Heimniederlage: Black Bears Freising rutschen auf Rang neun ab
Keine Punkte gab‘s am Sonntag für die Black Bears Freising: Sie verloren ihr letztes Heimspiel in der Landesliga-Hauptrunde gegen Bayreuth mit 1:3.
1:3-Heimniederlage: Black Bears Freising rutschen auf Rang neun ab
Black-Bears-Lazarett lichtet sich
Zu ihrem letzten Vorrunden-Heimspiel erwarten die Black Bears Freising am Sonntag um 18 Uhr die 1b des EHC Bayreuth. Vor der Partie gibt‘s gute Nachrichten.
Black-Bears-Lazarett lichtet sich

Kommentare