+
Schon wieder eine Nullnummer: Die Black Bears Freising konnten in Vilshofen nicht an die starke Leistung vom Heimspiel anknüpfen.

Eishockey - Landesliga-Abstiegsrunde

Nächste Schlappe für die Black Bears Freising

Beim bedeutungslosen Gastspiel am Freitag bei den Vilshofener Wölfen gab‘s eine 0:2-Niederlage für die bereits als Absteiger feststehenden Black Bears Freising.

Freising – Für die SEF-Eishackler war es in der zehnten Partie der Landesliga-Abstiegsrunde die neunte Niederlage. Die Domstädter konnten lediglich mit einer Rumpftruppe antreten – es fehlten Leistungsträger wie die beruflich verhinderten Pavel Hanke und Christian Mitternacht, außerdem laboriert Nolan Regan an einer Gehirnerschütterung. Mit gerade mal zehn Feldspielern gelang dann auch keine Wiederholung des 7:1-Siegs im Heimspiel – das war der bisher einzige Erfolg in der Abstiegsrunde. 

Black Bears Freising auf Augenhöhe – doch wieder fehlt die Durchschlagskraft

Der SEF zeigte an und für sich ein gutes Match, allerdings fehlte wieder die Durchschlagskraft. Das erste Drittel endete 0:0. Die Freisinger waren durchaus auf Augenhöhe, blieben aber ohne Torerfolg. Besser machte es Vilshofens Roman Nemecek, der auf Zuspiel von Vladimir Gomow in der 36. Minute den ersten Treffer für die Hausherren erzielte. Auch im letzten Drittel ließ Freising gute Chancen liegen. In der 55. Minute dann die Entscheidung: Lukas Doubrawa (Assist von Matthias Zillinger) markierte den 2:0-Endstand. 

Den Puckjägern der Black Bears Freising bleiben nun noch die letzten beiden Spiele gegen die 1 b des VER Selb am kommenden Wochenende, um noch einmal für ein Erfolgserlebnis zu sorgen: Am Freitag um 20 Uhr gastieren sie in Oberfranken, das Heimspiel steigt am Sonntag um 18 Uhr.

Alfons Neumair

ESC Vilshofen – SE Freising 2:0 (0:0, 1:0, 1:0)

Torschützen: Nemecek und Doubrawa für Vilshofen.

Strafminuten: 4/4.

Zuschauer: 74.

Lesen Sie auch: Anständiger Abschied: EV Moosburg kassiert knappe 2:4-Niederlage in Ulm

Auch interessant

Kommentare