Neuzugang: Fabian Eder wechselt in der kommenden Saison von den EisHogs Pfaffenhofen zu den Black Bears. 

Eishockey 

Großes Stühlerücken bei den Black Bears

Freising – Gleich vier Neuzugänge wusste Sportleiter Gregor Tomasik am Wochenende zu vermelden. Dazu noch vier Spieler, die weiterhin ihre Schlittschuhe für die Domstädter schnüren wollen.

Trotz Corona-Krise bastelt die sportliche Leitung der Freising Black Bears fleißig am Kader für die neue Eishockey-Saison. Fabian Eder kommt vom Bayernligisten aus Pfaffenhofen zu den Black Bears. Der 22-jährige Verteidiger ist physisch stark und bringt neben den defensiven Qualitäten aber auch noch eine gute Übersicht im Offensivspiel mit. Für den gebürtigen Ingolstädter ist es nach fünf Jahren in Pfaffenhofen eine neue Herausforderung, die er gerne annimmt. „Wenn ich mir den Freisinger Kader anschaue, dann glaube ich, sind da für die Landesliga Topleute am Start. Da sollte das Ziel die Aufstiegsrunde sein.“ In Freising freut sich Eder auf die Zusammenarbeit mit Trainer Michael Schneidawind, in den er hohe Erwartungen setzt, und auf ein Wiedersehen mit einigen guten „Spezln“, die ebenfalls im Kader stehen. Gemeint sind damit unter anderem die drei weiteren Neuzugänge vom ERC Ingolstadt 1b. Mit Christian Semmler (23 Jahre, Stürmer), Luis Seibert (27 Jahre, Außenstürmer) und Matthias Hofbauer (29 Jahre, Verteidiger) kommen drei Akteure mit reichlich Bayernligaerfahrung zu den Black Bears. Alle drei spielten zwar in den vergangenen beiden Jahren für die zweite Mannschaft des DEL-Klubs in der Bezirksliga. Davor waren sie jedoch einige Jahre in der Bayernliga für Pfaffenhofen aktiv. Luis Seibert und Matthias Hofbauer feierten im Jahr 2011/2012 im Trikot des EV Regensburg sogar gemeinsam die Deutsche Juniorenmeisterschaft. Christian Semmler galt vor einigen Jahren als das Ingolstädter Nachwuchstalent, weiß Sportleiter Gregor Tomasik zu berichten. Alle drei Akteure kennt er aus deren Zeit bei Pfaffenhofen und hält große Stücke auf sie. Dass diese sehr gut ausgebildeten, erfahrenen Spieler nun alle in Freising landen, ist sicherlich auch der Tatsache geschuldet, dass der letztjährige Spielertrainer des ERC Ingolstadt 1b, Dimitri Kurnosow, nach Freising gewechselt ist und noch nicht sicher ist, ob es bei der Zweiten in Ingolstadt überhaupt weiter geht.

Die Bears-Fans dürfen sich in der nächsten Saison aber auch über ein Wiedersehen mit bekannten Gesichtern freuen. Sichtlich zufrieden konnte der neue Sportleiter die Zusagen von Johannes Sedlmeier (29 Jahre, Torwart), Pavel Hanke (36 Jahre, Verteidiger), Sebastian Kröger (36 Jahre, Verteidiger) und Kevin Rentsch (30 Jahre, Stürmer) für die Spielzeit 20/21 vermelden. Aus gesundheitlichen Gründen pausieren möchte dagegen Andre Österreich im nächsten Winter. Sollte er aber schneller fit werden, steht die Tür offen, so Gregor Tomasik. Nicht mehr für Freising auf dem Eis stehen werden in der nächsten Saison Alexander Schardt, Dario Braun, Alexander Braun, Alexander Brezina, Stefan Hummel, Michael Mühlbauer und Markus Rehfeldt. „Damit umfasst der Kader momentan 16 Feldspieler plus zwei Torhüter“, berichtet der Sportleiter. Wenn es nach ihm geht und finanziell machbar ist, kommen bis zum Start noch drei Stürmer und ein Verteidiger dazu.

Derzeitiger Kader

Tor:Manuel Hanisch, Johannes Sedlmeier.

Verteidigung: Fabian Eder, Matthias Hofbauer, Anton Münzhuber, Simon Schorr, Pavel Hanke, Sebastian Kröger.

Sturm: Dimitri Kurnosow, Christian Semmler, Luis Seibert, Kevin Rentsch, Michael Seemüller, Christian Birk, Manuel Kühnl, Severin Stippl, Florian Heilmaier, Sami Hamza.

Auch interessant

Kommentare