Promi-Künstler tot: Hunderttausende Münchner sehen täglich seine Werke

Promi-Künstler tot: Hunderttausende Münchner sehen täglich seine Werke

"Zu spät angefangen zu fighten"

- Fürstenfeldbruck/Geretsried - Nur ein mageres 1:1 (1:1, 0:0, 0:0) - Unentschieden erreichte das Geretsrieder Eishockeyteam am Freitag im offenen Fürstenfeldbrucker Eisstadion. Dabei war der Auftakt standesgemäß, denn Juris Opulskis nutzte bereits die zweite Überzahl und brachte sein Team in Führung (14.). Der Jubel dauerte jedoch nur acht Sekunden, denn Brucks finnischem Verteidiger Jonny Bärlund gelang unmittelbar nach dem Anspiel das 1:1.

Nach einem glanz- und torlosen zweiten Spielabschnitt setzte die Geretsrieder Mannschaft ihre Hoffnungen auf das Schlussdrittel. Den möglichen Führungstreffer vergab Arthur Scheid (45.), der von der Strafbank kommend die Scheibe im Alleingang an EVF-Torsteher Severin Dürr scheiterte.<BR><BR>Wenig später wurde es brenzlig für die River Rats, doch Keeper Sven Klockner und seine Vorderleute überstanden auch das zweite kräftezehrende, fast zweiminütige 3:5-Unterzahlspiel. Allerdings haderte Rudi Sternkopf mit den vielen Strafzeiten seines Teams. "Teilweise waren es dumme Fouls, teilweise auch fragwürdige Entscheidungen der Schiedsrichter. Aber damit muss man leben", so der Geretsrieder Bandenchef später. Allmählich lief den River Rats die Zeit davon, zumal die Platzherren ungestüm, aber aufopferungsvoll kämpfend einen geordneten Spielaufbau zu verhindern wussten.<BR><BR>Im Brennpunkt des Geschehen standen stets die beiden Torhüter Dürr und Klockner, die sich zu Recht Bestnoten verdienten. Auch wenn die Geretsrieder in der Schlussphase mit aller Macht drängten, der erlösende Siegtreffer wollte einfach nicht fallen. Zumal es wieder einmal an der Chancenverwertung haperte. So scheiterte Arthur Scheid erneut mit einem Solo (57.) an seinem Kontrahenten Dürr, und Andreas Dornbach traf Sekunden vor dem Abpfiff nur den Pfosten.<BR><BR>"Das war heute ein Match, in dem man nur über den Kampf ins Spiel kommt. Wir haben leider zu spät angefangen zu fighten", erklärte Rudi Sternkopf, dem die Enttäuschung über den mageren Punktgewinn ins Gesicht geschrieben stand. Der Rats-Coach beklagte, dass man "in keinster Weise an das Niveau der letzten Spiele haben anknüpfen können" und die Partie "um eine Klasse schlechter" als das jüngste Heimspiel gegen Erding gewesen sei.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sieg zum Auftakt für SG Schliersee/Miesbach 1c
Der Saisonstart ist gelungen: Die neu gegründete Spielgemeinschaft TSV Schliersee 1b/TEV Miesbach 1c schlägt den ERSC Ottobrunn.
Sieg zum Auftakt für SG Schliersee/Miesbach 1c
Gladiators-Trainer Vogl glücklich nach Fünf-Punkte-Wochenende
Erst ein spektakuläres 6:5 in Passau, dann ein starkes 4:2 gegen Bad Kissingen. Trainer Vogl ist sehr zufrieden mit dem Wochenende.
Gladiators-Trainer Vogl glücklich nach Fünf-Punkte-Wochenende
Eispiraten nach Blamage wie verwandelt
Nach der 1:5-Klatsche gegen Königsbrunn gewannen die Eispiraten in Klostersee unerwartet 4:2.
Eispiraten nach Blamage wie verwandelt
Darum aktualisiert sich der Starbulls-Ticker nicht mehr von selbst
Rosenheim - In letzter Zeit erreichen rosenheim24.de immer mehr Anfragen, warum sich der Live-Ticker, den rosenheim24.de zu jedem Spiel der Starbulls Rosenheim anbietet, …
Darum aktualisiert sich der Starbulls-Ticker nicht mehr von selbst

Kommentare