1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Starbulls Rosenheim

2:8! Starbulls bekamen eine Packung

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
TJ Galiardi (rechts) stürmt heute abend für Bietigheim gegen die Starbulls. © dpa

Bietigheim - 8:2 für die Steelers! Besonders im zweiten Drittel gerieten die Starbulls unter die Räder! Nur im letzten Drittel reichte es zu einem 1:1.

Der Spielverlauf:

1:0 (3:18) Marcel Rodman (Robin Just, Doug Andress, 5-4 Überzahl)

2:0 (19:43) Philipp Quinlan

3:0 (21:12) Robin Just (Chris St. Jacques)

4:0 (23:33) Marcus Sommerfeld (Chris St. Jacques, Markus Gleich)

5:0 (27:32) Paul-John Fenton (T.J. Galiardi, Robin Just, 5-4 Überzahl)

5:1 (28:42) Michael Fröhlich (Gregory Squires)

6:1 (30:32) Christ St. Jacques (Robin Just)

7:1 (33:21) Rene Schoofs (Marcel Neumann)

7:2 (44:14) Matt Caruana (Dominic Augner, Michael Fröhlich, 5-4 Überzahl)

8:2 (52:33) Mark Heatley (T.J. Galiardi)

Zusammenfassung aus unserem Live-Ticker:

1. Drittel

Ein erstes Drittel ist vorbei, über das man aus Rosenheimer Sicht besser den Mantel des Schweigens hüllen sollte! Die Defensive agiert nicht konsequent und wenn die Grün-Weißen in Scheibenbesitz sind kommen die Pässe viel zu spät oder zu ungenau. Eine einzige klare Torchance (in Unterzahl) und ein Schussverhältnis von 12:3 zu Gunsten der Gastgeber - das spricht Bände.

2. Drittel

Es spielten fast nur die Hausherren: 26:12 das Schussverhältnis! Die Starbulls stehen heute neben sich und meist weit weit weg von ihren Gegenspielern. Mit 1:7 ging es in die letzte Pause!  

3. Drittel

Die Starbulls verlieren in Bietigheim mit 8:2. Ein frühes Gegentor beim ersten Bietigheimer Überzahlspiel, das 2:0 durch einen mäßig gefährlichen Schuss, bei dem Häkkinen nicht die beste Figur machte und dann, statt dem möglichen Anschlusstreffer von Hauner, im Gegenzug das 3:0. Doch die Starbulls ließen in den ersten beiden Spielabschnitten alles vermissen, was man in der 2. Bundesliga braucht, um bestehen und punkten zu können.

Da fehlte die Disziplin in der Abwehr, da war man regelmäßig viel zu weit weg von den Gegenspielern, da überließ man dem Gegner die neutrale Zone total, da gab es kein schnelles Umschalten von Defensive auf Offensive, da führte man die Scheibe durch die Bank viel zu lange am eigenen Schläger und wenn dann doch mal ein Pass kam, ging er ins Leere oder wurde zur Beute eines Bietigheimers!  

Vorbericht

Lesen Sie dazu auch:

NHL-Stars kommen nach Rosenheim

Die Starbulls wollen dabei bei ihrem Gastspiel in Baden-Württemberg, das letztmalig im alten Bietigheimer Stadion stattfindet (im Dezember wird dann die neue Ellental-Arena eröffnet), ihre jüngste Erfolgssträhne (Sieg gegen Hannover und der Pokalerfolg in Schweinfurt) fortsetzen. Dazu muss aber leistungsmäßig eine klare Steigerung im Vergleich zu den letzten Partien her. Betrachtet man die nackte Papierform, könnte man sogar auf die Idee kommen, dass die Starbulls als Favorit in den Norden von Stuttgart reisen, denn von den bisherigen zehn Vergleichen gewannen die Grün-Weißen sieben. Bietigheim hingegen siegte nur dreimal.

Ob die Starbulls ihre Erfolgsbilanz ausbauen können, entscheidet sich ab 20 Uhr, wenn der Schweizer Gastschiedsrichter zum Eröffnungsbully einwirft. rosenheim24 ist selbstverständlich mit dem Live Ticker vor Ort. Unser Fan-Chat wird bereits einige Minuten vorher online geschalten.

redro24

Auch interessant

Kommentare