+
Sorgte für den 5:2-Endstand gegen Bad Tölz: Raimund Hilger.

DNL-Team holte vier Punkte

Rosenheim - Vier Punkte fuhr die DNL-Mannschaft der Starbulls Rosenheim gegen die Oberland-Teams aus Bad Tölz und Garmisch-Partenkirchen ein.

Am Samstag siegten sie in Bad Tölz mit 5:2, am Sonntag gab es zu Hause gegen den SC Riessersee ein 1:2 nach Penaltyschießen.

Einen glänzenden Start erwischten die Schützlinge von Thomas Schädler und Oliver Häusler in Bad Tölz, denn nach 112 Sekunden markierte Dennis Herold die 1:0-Führung. Den Ausgleich in der 11. Minute durch Michael Fischer steckten die Rosenheimer locker weg und gingen in der 15. Minute durch Fabian Zick erneut in Front, ehe 22 Sekunden vor der ersten Pausensirene Max Meirandres zum hochverdienten 3:1 für die Starbulls einschoss. Damit drückte sich die Überlegenheit (Schussverhältnis 14:4) endlich in einem komfortablen Vorsprung aus. In der 30. Minute kam es dann noch besser, nachdem Max Renner in dem überaus fair geführten Derby (nur jeweils zwei Hinaustellungen) zum 4:1 einnetzte. Der zweite Tölzer Treffer in der 32. Minute (wieder hieß der Torschütze Fischer) sorgte dafür, dass die Gäste weiter konzentriert zu Werke gehen mussten. Im Schlussabschnitt gelang es den Starbulls, die Führung zu verteidigen und sogar auszubauen und so sorgte Raimund Hilger in der 51. Minute für den 5:2-Endstand.

Am Sonntag gastierte der von Ron Chyzowski trainierte SC Riessersee im Kathrein-Stadion. Während der gesamten Partie waren die Hausherren die dominierende Mannschaft und gingen in der 20. Minute durch Zick (die Vorlagen lieferten Dennis Reimer und Dominik Luft) in Führung. Auch im Mittelabschnitt zeigte sich eine klare Überlegenheit, allerdings fiel - trotz bester Chancen durch Hilger, Renner, Reimer und Luft und teilweise sogar doppelten Überzahlspielen - das 2:0 nicht. Die ersten 87 Sekunden des Schlussdrittels befanden sich die Starbulls erneut im doppelten Powerplay und immer wieder blieb SCR-Keeper Louis-Vincent Albrecht Sieger.

Und in der 44. Minute folgte die "Bestrafung" in Form des Ausgleichs: In nummerischer Überlegenheit (Luft saß auf der Strafbank) markierte der starke Justin Zilla das 1:1. So stand es sowohl nach regulärer Spielzeit, als auch nach der fünfminütigen Verlängerung remis und das Penaltyschießen musste die Entscheidung bringen. Die ersten sechs Schützen (für Rosenheim waren dies Dominik Daxlberger, Zick und Luft) vergaben, in der vierten Runde traf schließlich Zilla für Riessersee, für die Gastgeber verschoss Dominik Ochmann.

Trainer Tom Schädler war nach dem Wochenende nicht unzufrieden: "Natürlich war die Chancenauswertung gegen Riessersee schwach, die Jungs spielten gut, schossen aber zu viel auf die Fanghand des gegnerischen Torhüters. Unterm Strich sind die vier Punkte an diesem Wochenende in Ordnung, es wäre aber mehr drin gewesen."

now/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eiszeiten für Kindergärten und Schulen ein großer Erfolg
Rosenheim - Schon seit vielen Jahren bieten die Starbulls zusammen mit der Stadt kostenlose Eiszeiten für alle Kindergartenkinder und Schüler an, welche von allen …
Eiszeiten für Kindergärten und Schulen ein großer Erfolg
Knaben qualifizieren sich für Endturnier um die deutsche Meisterschaft
Rosenheim - Die U13-Knaben qualifizieren sich durch den Heimsieg gegen München frühzeitig für die Teilnahme am Endturnier um die deutsche Meisterschaft.
Knaben qualifizieren sich für Endturnier um die deutsche Meisterschaft
Rosenheim verliert das Torfestival in Füssen mit 7:5!
Füssen/Rosenheim - Am Sonntag gastieren die Starbulls beim EV Füssen. Spielbeginn in der "Halle 1" des Eissportzentrums am Kobelhang ist um 18 Uhr. rosenheim24.de …
Rosenheim verliert das Torfestival in Füssen mit 7:5!
4:1-Heimsieg beschert den Starbulls Rang zwei
Rosenheim - Die Starbulls Rosenheim haben den Eisbären Regensburg im ROFA-Stadion zum dritten Mal in der laufenden Saison keine Chance gelassen. Die Grün-Weißen …
4:1-Heimsieg beschert den Starbulls Rang zwei

Kommentare