Starbulls wollen Vollgas geben

Rosenheim - Müde hörte er sich gestern Mittag an, Rosenheims Eishockey-Trainer Franz Steer: "Das Programm ist schon hart, das wir derzeit zu absolvieren haben, aber da müssen wir durch. Wir sind Profis".

Das erklärte Steer, der die vielen Spiele in den letzten Wochen nicht als Ausrede für den einen oder anderen "Reifenplatzer" (O-Ton Steer) gelten lassen will. Zeit sich auszuruhen ist den Starbulls derzeit nicht vergönnt, denn bereits heute, Dienstag, 19.30 Uhr, steht das nächste Pflichtspiel - es ist das elfte in den letzten 26 Tagen - an. Die Starbulls empfangen im Halbfinale des DEB-Pokals die deutsche U20-Nationalmannschaft. Jetzt sind die Starbulls so weit gekommen, jetzt wollen sie auch ins Finale. "Wir wollen den Pokal gewinnen", sagte der Dritte Starbulls-Vorstand Richard Diebald nach dem Viertelfinalsieg gegen Hannover.

Lesen Sie auch:

Starbulls: So schnell kann es gehen

"Fehler, die uns gegen Schwenningen oder in Kaufbeuren unterlaufen sind, haben nichts mit fehlender Kraft zu tun. Das ist reine Konzentrationssache. Wenn ich vor dem Spiel gebetsmühlenartig predige, auf was wir aufpassen müssen, und genau hier passieren Fehler, dann bin ich verständlicherweise unzufrieden", ist Steer momentan nicht gut auf einige seiner Spieler zu sprechen. Nicht dass es am Einsatz mangelt, nein, "die Kleinigkeiten sind entscheidend und da sind wir nicht konsequent genug", kritisiert Steer. Klar tun den Starbulls die Ausfälle von Tim Kunes und Stephan Gottwald ganz besonders weh. Der eine (Kunes) ist eine Bank in der Abwehr, der andere (Gottwald) ist Kapitän und Torjäger in einer Person.

Starbulls gegen Wild Wings

Starbulls gegen Wild Wings

"Jetzt bekommen andere ihre Chance und dann wird sich zeigen, ob Anspruch und Realität sprich Leistung übereinstimmen", erklärte Steer. Der weiß, dass die U20-Nationalmannschaft ein hohes Tempo geht (siehe auch Interview mit Ernst Höfner "Es wird ein Spiel auf hohem Niveau"). "Da müssen wir Vollgas geben, um die zu schlagen", fordert Steer Einsatz und Konzentration. Obwohl Marius Möchel für die U20 spielt und Kunes sowie Gottwald ausfallen (wie lange steht noch nicht fest), wird Steer mit vier Reihen spielen. Zum Einsatz kommen Max Meirandres und Max Renner, sowie weitere Spieler aus dem erfolgreichen DNL-Team (15 Siege in Folge).

bz/Oberbayerisches Volksblatt

Ernst Höfner im Interview

Ernst Höfner vor 18 Jahren, als er den Sportbund DJK Rosenheim sensationell von der 2. Bundesliga zurück in die 1. Liga führte.

Ernst Höfner, ehemaliger Rosenheimer Eishockeyspieler und -trainer, arbeitet seit 1999 als Nachwuchsbundestrainer und Co-Trainer der A-Nationalmannschaft für den Deutschen Eishockey-Bund. Am Dienstag, 19.30 Uhr, gastiert Höfner mit der U20-Nationalmannschaft im Rahmen des DEB-Pokals in Rosenheim. Im Vorfeld dieses Halbfinalspiels beantwortete Höfner, der mit seiner Familie in Rosenheim wohnt, fünf Fragen.

Warum dürfen sich die Eishockey-Fans dieses Spiel heute Abend nicht entgehen lassen?

Weil es sicher ein sehr leidenschaftlich geführtes Spiel auf hohem Niveau und mit viel Einsatz geben wird. Und zwar von beiden Teams, denn die Starbulls wollen genauso wie wir in das Finale.

Welche Spieler stehen Ihnen zur Verfügung? Gibt es ein besonders großes Talent?

Wir haben eine sehr junge und ehrgeizige Mannschaft, in der zwar unsere Spieler aus Nordamerika und ein paar DEL-Akteure fehlen, die aber trotzdem hungrig ist, weil viele Spieler noch auf ihre WM-Chance hoffen. Ein sehr großes Talent ist der Kölner Norman Hauner, der bereits DEL-Erfahrung besitzt und hier auch schon Tore erzielt hat.

In welcher Mannschaft spielt der Rosenheimer Marius Möchel?

Er spielt bei mir, weil er bisher alle Spiele in der U20-Nationalmannschaft absolviert hat und er auch noch eine Chance hat, mit uns zur U20-WM in die USA zu fahren. Möchel ist ein körperlich sehr starker Spieler, der gut forecheckt und in der Defensive hervorragend arbeitet. Im Torabschluss kann er sich noch verbessern

Sie haben die Starbulls in dieser Saison in fast allen Heimspielen gesehen. Wie schätzen Sie die Rosenheimer Mannschaft ein?

Rosenheim hat eine sehr gute Mannschaft, die sehr diszipliniert spielt. Ein großes Kompliment an Trainer Franz Steer, der sehr gute Arbeit leistet und das Team gut zusammengestellt hat. Da stimmt die Mischung von erfahrenen und jungen Spielern. Mir hat bis jetzt jedes Spiel der Starbulls sehr gut gefallen.

Wie stehen die Chancen?

Die Starbulls sind für uns der schwierigste Gegner, den wir bekommen konnten. Die Rosenheimer sind favorisiert, weil sie Profis und eingespielt sind. Und sie wollen den Titel holen und werden uns deshalb nicht unterschätzen. Aber wir werden uns wehren.

Interview: Hans-Jürgen Ziegler/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Ziegler

Auch interessant

Kommentare