+

"Gute Besserung, Rio!"

Rosenheim - Den Start in die Eishockeysaison am Wochenende hat sich Andreas „Rio“ Schütz, einer der treuesten Fans der Starbulls Rosenheim, ganz anders vorgestellt.

Zwei Wochen, nachdem der 40-Jährige direkt vor dem Polizeipräsidium in Rosenheim von einem Einsatzfahrzeug umgefahren wurde, liegt er immer noch im Romed-Klinikum. Ein offener Bruch am Fersenbein wird den selbstständigen Kleinunternehmer lange Zeit außer Gefecht setzen.

„Gute Besserung“ wünschen ihm die Zweitligaspieler der Starbulls. Im Namen des Teams überreicht hier Mannschaftsleiter Ingo Dieckmann ein Trikot mit den Spieler-Unterschriften. Wie berichtet, hatte ein Bereitschaftspolizist (26) Schütz auf dem Weg zu einem Einsatz übersehen. Wenige Meter nach dem Anlassen in der Präsidiums-Zufahrt kam es zu dem Unfall.

Auch interessant

Kommentare