"Wir können dort nur gewinnen"

Rosenheim - Von einem Spitzenspiel ins andere rauschen derzeit die Eishockeyspieler der Starbulls Rosenheim. Am Dienstag sind sie zu Gast in Ravensburg, dem Tabellendritten. *Live-Ticker ab 20 Uhr*

Lesen Sie hier den Vorbericht aus dem Oberbayerischen Volksblatt:

Von einem Spitzenspiel ins andere rauschen derzeit die Eishockeyspieler der Starbulls Rosenheim. Am Sonntag noch zu Hause gegen den Tabellenzweiten Dresden, heute, Dienstag, 20 Uhr, schon beim Tabellendritten Ravensburg und am Freitag, 19.30 Uhr, das Heimspiel gegen den Spitzenreiter Schwenningen.

Einsatz fraglich: Thomas Schenkel verletzte sich gegen Dresden im Gesicht und an den Zähnen.

"Trainieren, schlafen, Bus fahren, spielen und wieder trainieren", so umschreibt Rosenheims Trainer Franz Steer das Pensum, das seine Spieler in den nächsten 14 Tagen zu bewältigen haben. Als besonders schwer bezeichnet der Starbulls-Coach die heutige Partie in Ravensburg. "Die sind vor allem zu Hause brutal stark und haben in der Offensive mit das Beste, was die Liga zu bieten hat. Bei diesem Topteam können wir heute nur gewinnen", sagt Steer und meint damit, dass eine Niederlage in Ravensburg eigentlich keine Überraschung wäre. Verständlich bei erst einer Ravensburger Niederlage in zehn Heimspielen.

Lesen Sie auch:

Mitch Stephens Serie

"Stehen verdientermaßen oben in Tabelle"

Starbulls verlieren im Penalty-Schießen!

Starbulls verlieren in Hannover mit 3:6

Doch wer den Starbulls-Trainer und vor allem sein aktuelles Team kennt, weiß, dass die Rosenheimer sicher keine Kaffeefahrt in die Nähe des Bodensees machen werden. "Natürlich wollen wir was mitnehmen und wenn wir konzentrierter anfangen als in den letzten beiden Spielen, liegen wir auch nicht schon in der ersten Minute im Rückstand", erklärte Trainer Franz Steer. Zudem hofft er wieder auf eine Topleistung von Torhüter Norm Maracle, der in Hannover und zu Hause gegen Dresden nicht seine besten Tage erwischte, trotzdem aber nicht schlecht hielt. "Er war selbst sauer auf sich", sagte Steer gestern.

Zum Live-Ticker ab 20 Uhr

Der hofft, dass er heute in Ravensburg auch auf Stürmer Thomas Schenkel zurückgreifen kann, der sich gegen Dresden im Gesicht und an den Zähnen verletzte. "Zum Eishockeyspielen braucht er keine Zähne", antwortete Franz Steer in der Pressekonferenz nach dem Spiel auf die Frage, ob Schenkel denn in Ravensburg spielen könne. Gestern schränkte Steer ein, dass man abwarten müsse, was die zahnärztliche Untersuchung am Dienstag brachte. Die Starbulls fahren vielleicht "zahnlos" nach Ravensburg, chancenlos sind Gottwald und Co. deshalb aber noch lange nicht.

bz/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Ziegler

Auch interessant

Kommentare