Null-Punkte-Wochenende für Starbulls

Rosenheim - Die Starbulls Rosenheim stehen nach diesem Wochenende in der 2. Eishockey-Bundesliga mit leeren Händen da. **Live-Ticker zum Nachlesen**

Der bitteren Heimniederlage gegen Spitzenreiter Schwenningen vom Freitag folgte gestern Abend ein 1:2 aus Rosenheimer Sicht beim ESV Kaufbeuren.

„Wir hatten diesmal zu viele Reifenplatzer“, meinte Trainer Franz Steer. Mit „Reifenplatzer“ bezeichnete er die individuellen Fehler, die zu den Gegentoren führten. Beide Kaufbeurer Treffer fielen im ersten Abschnitt. Das 1:0 schossen die Joker in Überzahl, als Tommi Hannus auf der Strafbank saß. Brown schoss, den zurückprallenden Puck passte Ebner auf Mark Soares, der zur Führung traf. Das zweite Tor für Kaufbeuren fiel dann sogar in nummerischer Unterzahl der Gastgeber; nachdem Dominic Auger die Scheibe verlor, war Mike Wehrstedt auf und davon und überwand Goalie Norm Maracle mit einem strammen Schuss. Die Rosenheimer fanden erst spät ins Spiel und hatten ihre beste Gelegenheit durch Hannus, der mit seinem Schuss den Pfosten traf. Der Finne avancierte im Laufe der Partie zum besten Starbulls-Akteur. Hannus spielte im Angriff mit Stephen Werner und Floppo Zeller. Auch Konrad Reeder war wieder mit von der Partie, er stürme mit Mitch Stephens und Thomas Schenkel. In der Verteidigung hatte Trainer Steer den jungen Max Meirandres als Ersatz für den verletzten Tim Kunes aufgeboten.

Starbulls gegen Wild Wings

Ins zweite Drittel starteten die Rosenheimer mit viel Elan. Mehrere gute Chancen waren vorhanden, der Anschlusstreffer durch Hannus in Unterzahl, nachdem Schenkel auf der Strafbank saß, war mehr als verdient. Auch der Ausgleich war möglich, aber Reeder vergab zwei gute Gelegenheiten.Auch im letzten Durchgang rannten die Starbulls dem Rückstand hinterher – letztlich vergeblich. Schenkel und Hannus hatten die besten Chancen für die Gäste, scheiterten aber jeweils am Kaufbeurer Torhüter Stefan Vajs. Auf der anderen Seite hatten die Rosenheimer auch Glück, als Daniel Menge die Latte traf und Maracle stark gegen Petr Sikora parierte.

„Meiner Meinung nach waren wir die bessere Mannschaft und hatten mehr Chancen“, sagte Franz Steer, letztlich habe man die individuellen Fehler aber nicht mehr gutmachen können. Kaufbeurens Trainer Ken Latta machte den entscheidenden Aspekt in der Erfahrung aus: „Wir haben schon ein Jahr Erfahrung in der 2. Bundesliga, Rosenheim noch nicht. So ein Spiel hätten wir deshalb in der letzten Saison noch verloren.“ Mit zwei Torerfolgen und durchaus ansprechenden Leistungen hat Tommi Hannus am ersten Wochenende einen guten Eindruck bei den Starbulls hinterlassen. Über eine Weiterverpflichtung ist allerdings noch keine Entscheidung gefallen. So wird wohl auch erst abgewartet, wie schwerwiegend die Verletzung von Tim Kunes ist. Und Hannus hat ja noch ein Wochenende Zeit, um weitere Empfehlungen abzugeben.

Statistik:

ESV Kaufbeuren – Starbulls Rosenheim 2:1 (2:0, 0:1, 0:0).

Tore: 1:0 (6.) Soares/Ebner, McFeeters, 2:0 (15.) Wehrstedt/Saal, 2:1 (26.) Hannus/Werner, Rohner;

Strafminuten: Kaufbeuren 8, Rosenheim 10 plus 10 Disziplinar für Hannus; Zuschauer: 2413.

tn/mik/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Ziegler

Auch interessant

Kommentare