+

STARBULLS ROSENHEIM - EISBÄREN REGENSBURG 4:1

4:1-Heimsieg beschert den Starbulls Rang zwei

Rosenheim - Die Starbulls Rosenheim haben den Eisbären Regensburg im ROFA-Stadion zum dritten Mal in der laufenden Saison keine Chance gelassen. Die Grün-Weißen behielten am Freitagabend vor 2.432 Zuschauern mit 4:1 Toren die Oberhand und überholten im Klassement damit nicht nur die Gäste, sondern auch den Deggendorfer SC.

Live-Ticker zum Spiel

ressemeldung im Wortlaut:

Bei den Starbulls Rosenheim feierte Michael Fröhlich, der vier Wochen lang pausieren musste, die Rückkehr ins Team. Trainer John Sicinski schickte ihn anfangs sporadisch neben Michael Baindl und Andreas Höller im Austausch mit Kevin Slezak und im weiteren Spielverlauf dann vermehrt in der vierten Sturmreihe mit Simon Heidenreich und Sebastian Stanik auf das Eis. Die Position des krankheitsbedingt fehlenden Verteidigers Tobias Draxinger übernahm der junge Benedikt Dietrich, der mit einer abgeklärten Leistung überzeugte!

Beide Mannschaften legten von Beginn an totale Defensivdisziplin an den Tag, so dass Torchancen zunächst rar gesät waren. Ein erster gefährlicher Schuss von Dominik Daxlberger wurde zur Beute von Gästekeeper Raphael Fössinger, im Gegenzug scheiterte Nicolas Sauer an Starbulls-Schlussmann Andreas Mechel (5.). Auch bei den nächsten gefährlichen Rosenheimer Aktionen war Daxlberger jeweils beteiligt. Erst fälschte er einen Schuss gefährlich ab, sodass Fössinger große Mühe hatte, den Einschlag zu verhindern, der folgende Nachschuss verfehlte das Regensburger Tor dann um wenige Zentimeter (11.). Nachdem der Regensburger Keeper gegen Jake Smith stark parierte, schaltete Daxlberger schnell und servierte die Scheibe perfekt für Matthias Bergmann, der von der blauen Linie satt abzog und halbhoch ins linke Eck zur Rosenheimer Führung kurz vor der ersten Pause einnetzte (19.).

Gleich in der Anfangsphase des zweiten Spielabschnitts bot sich Fröhlich nach perfektem Zuspiel von Michael Baindl die große Chance zum 2:0, doch der Rosenheimer Stürmer brachte das Spielgerät frei vor Fössinger nicht am Gästekeeper vorbei. Das folgende Starbulls-Powerplay – es sollte das einzige an diesem Abend sein – blieb dann aber ebenso wirkungslos wie Regensburgs erste Überzahlsituation im ersten Drittel. Tomas Schwamberger hatte gar die Möglichkeit zum Ausgleich in Unterzahl (24.). Stattdessen schlugen die Hausherren zu, als die Gäste wieder komplett waren. Josh Mitchell legte von hinter der Grundlinie in den Slot und Jake Smith tunnelte Torwart Fössinger aus kurzer Distanz – 2:0 (27.). Fast hätte Andreas Höller in Unterzahl für die Grün-Weißen sofort nachgelegt.

Die Gäste, denen es bis dato immer wieder gelang, das Tempo aus dem Rosenheimer Spiel zu nehmen, bekamen nun mehr und mehr Probleme, sich des zunehmenden Angriffsdrucks zu erwehren. Torwart Fössinger hatte alle Hände voll zu tun, weitere Treffer der Hausherren zu verhindern. Heidenreich hatte nach der Hälfte der Spielzeit gleich dreimal hintereinander aus dem Gewühl heraus die Chance zum 3:0, Fröhlich und Josh Mitchell verpassten vor dem leeren Tor die Scheibe und Daniel Bucheli scheiterte zwei Mal am Regensburger Keeper. Doch auch die Starbulls konnten sich auf einen starken Schlussmann verlassen. Andreas Mechel wurde zwar nur sporadisch geprüft, agierte dann aber souverän und strahlte jederzeit Ruhe und Sicherheit aus. Gegen Schwamberger (33.) und Xaver Tippmann (38.) verhinderte Mechel den durchaus möglichen Regensburger Anschlusstreffer.

Im letzten Spielabschnitt machten die Hausherren rasch alles klar. Der starke Daxlberger setzte sich bei einem Sololauf gegen drei Gästespieler durch und Smith staubte problemlos zum 3:0 ab (42.). Dann fälschte Heidenreich einen Schuss von Stanik technisch perfekt so ab, dass der Gästekeeper keine Abwehrchance hatte – 4:0 (48.). Erst in der Schlussphase hatten dann die Gäste, die auf einige wichtige Spieler verzichten mussten, mehr vom Spiel und erzwangen noch den verdienten Ehrentreffer. Peter Flache staubte nach einem abgeprallten Schuss von Jakob Weber aus kurzer Distanz zum 4:1-Endstand ab (57.).

Am Sonntag gastieren die Starbulls Rosenheim in Füssen. Soielbeginn in der Halle 1 des Bundesleistungszentrum am Kobelhang ist um 18 Uhr. Vom Spiel der Starbulls beim starken Aufsteiger, der am Freitag in Lindau mit 5:1 siegreich war, wird eine Liveübertragung auf Basis einer automatischen Kameraführung vom Anbieter AI Sportswatch (aisw.tv) zum Preis von 5 Euro verfügbar.

Ihr nächstes Heimspiel bestreiten die Starbulls Rosenheim am darauffolgenden Sonntag. Zu Gast im ROFA-Stadion (Spielbeginn 17 Uhr) ist dann der mit den Eisbären Regensburg punktgleiche Deggendorfer SC, der nun zwei Zähler hinter den Starbulls rangiert. Spitzenreiter Memmingen ist der Mannschaft von Trainer John Sicinski jetzt nur noch drei Punkte voraus.

Pressemitteilung Starbulls Rosenheim e.V.

Quelle: rosenheim24.de

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Starbulls U17-Jugend zieht Saisonsfazit
Rosenheim - Die U17-Jugend der Starbulls Rosenheim sicherte sich nach einer schwierigen und anstrengenden Saison den Klassenerhalt in der U17-Division I Süd und bleibt …
Starbulls U17-Jugend zieht Saisonsfazit
Florian Krumpe bleibt bei den Starbulls
Rosenheim - Gute Neuigkeiten für alle Grün-Weißen: Das Rosenheimer Eigengewächs Florian Krumpe bleibt den Starbulls weiterhin treu. Der Club hat sich mit dem 21-jährigen …
Florian Krumpe bleibt bei den Starbulls

Kommentare