+
Auf dem Eis wird es zwischen den Cannibals und den Starbulls sicherlich wieder heiß hergehen.

"Wir wissen, was wir zu tun haben!"

Rosenheim - Starbulls-Coach Franz Steer sieht Landshut für das Play Off-Viertelfinale in der Favoritenstellung. Allerdings ist man im grün-weißen Lager zuversichtlich. *NEU: Video*

Am Dienstag hatte Franz Steer mit seinem Auto noch einen Strafzettel in der Landshuter Innenstadt kassiert. Heute hofft der Rosenheimer Eishockeytrainer hingegen zum Play Off-Beginn auf einen Paukenschlag seiner Mannschaft, wenn um 19.30 Uhr am Gutenbergweg "das erste Viertelfinal-Spiel zwischen den Erzrivalen aus Ober- und Niederbayern beginnt.

Für die Best of Seven-Serie schiebt Steer die Favoritenrolle den Cannibals zu. "Alles spricht für Landshut. Sie wurden Dritter, wir Sechster. Landshut hat eine sehr erfahrene Mannschaft, wir haben das jüngste Team aller Play Off-Teilnehmer. Wir sind im Schnitt kleiner und leichter als die Landshuter, die auch mehr Tore erzielt und weniger kassiert haben", zählte der Übungsleiter die vermeintlichen Vorteile für den Vorjahresmeister gegenüber den OVB-Heimatzeitungen auf.

Lesen Sie dazu auch:

Squires-Penalty erlöst die Starbulls

Tickets und Termine für die Play Offs

Doch ist die Angelegenheit wirklich eine solch klare Sache? Und müssen die Starbulls wirklich mit so viel Demut in die Begegnungen gegen die Dreihelmestädter gehen? Eigentlich nicht, denn in dieser Saison haben die Rosenheimer bislang alle vier Spiele gegen die Niederbayern gewonnen. Auch in personeller Hinsicht gibt es gute Nachrichten: Stammkeeper Pasi Häkkinen ist wieder fit, Matt Caruana wird nun doch nicht länger gesperrt und Dominik Daxlberger steht nach seinem "Abstecher" zum DNL-Team wieder zur Verfügung. Außerdem hat Steer seine Burschen mit einigen Motivationsvideos "gekitzelt". Und er trifft auch Aussagen, die die vermeintliche Übermacht Landshuts wieder relativieren: "Wir wissen, wie wir gegen Landshut zu spielen haben. Wir kennen die Stärken und die Schwächen der Cannibals!"

Das wird vor allem die grün-weißen Fans freuen, die sicherlich bereits heute schon wieder in großer Zahl an die Isar pilgern dürften und ihre Mannschaft lautstark unterstützen werden. Das Ziel ist für Mannschaft und Anhang klar: Alles geben und sich nach Möglichkeit für die Finalniederlage aus der Vorsaison revanchieren. Sollte dies klappen, dürfte Steer auch das "Knöllchen" herzlich egal sein...

Zur Einstimmung haben wir für die Starbulls-Fans ein kleines Video "ausgegraben" (mit Original-Kommentar von Charivari-Reporter Stephan Mikat). Denn wer erinnert sich nicht gerne an den Siegtreffer von Corey Quirk im dritten Finale letztes Jahr?

redro24/mw/OVB Heimatzeitungen

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion