1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Starbulls Rosenheim

Genialer Auftakt in die Play Offs

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Martin Weidner

Kommentare

Die Szene zum 0:3. Michael Fröhlich verwandelt die Vorlage von Beppo Frank.
Die Szene zum 0:3. Michael Fröhlich verwandelt die Vorlage von Beppo Frank. © Christian Fölsner

Landshut – Stark gespielt und verdient gewonnen haben die Starbulls am Abend zum Play Off-Auftakt beim Erzrivalen in Landshut.

Vor spärlicher Kulisse – nur 2.341 Fans wollten die Partie am Gutenbergweg sehen, darunter gut 500 Schlachtenbummler aus Rosenheim – setzten sich die Rosenheimer Eishockeyspieler letztlich mit 4:2 (1:0, 1:0, 2:2) bei den Landshut Cannibals durch. Ausschlaggebend für den Erfolg in Niederbayern waren konsequente Defensivarbeit und eine geschlossene Mannschaftsleistung über die gesamten 60 Minuten. Landshut hingegen machte vor allem im Spielaufbau viel zu viele Fehler. Bei diesem Erfolg konnten die Steer-Schützlinge übrigens wieder in nahezu kompletter Formation antreten: Pasi Häkkinen stand nach seiner Verletzung wieder im Tor und Matt Caruana war nach der Aufhebung seiner Sperre genauso wieder dabei wie Dominik Daxlberger nach seinem „DNL-Exkurs“. Lediglich auf Fabian Zick musste Trainer Franz Steer verzichten. Der Angreifer soll nach seiner Gehirnerschütterung aber am Freitag wieder ins Geschehen eingreifen.

Lesen Sie dazu auch:

Was für ein Wahnsinns-Auftakt!

"Wir wissen, was wir zu tun haben!"

Im Auftaktabschnitt hatten die Hausherren zwar ein Chancenplus zu verzeichnen, doch Rosenheim agierte effektiv. Während die Kannibalen durch Billy Trew und Martin Davidek (beide Male klärte Pasi Häkkinen) gleich zu Beginn, dann durch Roland Kaspitz (gefährlicher Schlenzer) und schließlich mit einem Pfostenschuss von Frantisek Mrazek im bis dato einzigen Powerplay gute Gelegenheiten ausließen, schlugen die Oberbayern gleich eiskalt zu. Es lief die 10. Minute, als Beppo Frank die Scheibe von halbrechts scharf Richtung Tor brachte und Kapitän Stephan Gottwald frei vor Goalie Timo Pielmeier unhaltbar abfälschte – 0:1. Kurz vor der Sirene hatte Bryan Schmidt sogar noch eine dicke Möglichkeit zum zweiten Rosenheimer Treffer, was angesichts des Spielverlaufs des Guten aber wohl doch ein wenig zu viel gewesen wäre.

Die Pressekonferenz nach dem Spiel:

Nach dem ersten Wechsel verteidigten die Rosenheimer weiterhin sehr konsequent und übernahmen mit zunehmender Spieldauer immer mehr die Kontrolle. Die Kannibalen hatten lediglich durch Kaspitz nur noch zwei gute Chancen: Erst nahm er die Scheibe aus der Luft (knapp drüber), in Unterzahl zielte er nach einem Break dann knapp vorbei. Im Gegenzug schlugen dann die Starbulls erneut zu: Über Micky Rohner und Ryan del Monte kam die Scheibe zu Andrej Strahkov, der Pielmeier mit einem Schlenzer hoch ins kurze Eck überraschte. Da außerdem zweimal Michi Baindl, Beppo Frank und Greg Squires noch ansehnliche Gelegenheiten hatten, war die Zwei-Tore-Führung nach 40 Minuten auf alle Fälle verdient.

Im Schlussabschnitt sah alles zunächst nach der Entscheidung aus. Rosenheim bot in einer insgesamt sehr fairen Partie, die unter der sehr guten Leitung von Schiedsrichter Christian Oswald stand, weiter eine überzeugende Leistung und erhöhte in Minute 46 auf 3:0, als Michi Fröhlich aus dem Slot einnetzte, nachdem Pielmeier einen Schuss von Frank nicht festhalten konnte. Da sah der Landshuter Goalie nicht gut aus. Doch die Hausherren gaben sich noch nicht geschlagen. Einmal stimmte in der Starbulls-Abwehr die Zuordnung nicht und sofort lenkte Mrazek eine Vorlage seines Landsmanns Davidek in die Maschen – 1:3 (48.). Auf des Messers Schneide stand die Partie ab der 53. Minute, als Jaro Kracik die Scheibe in Überzahl gerade noch im Starbulls-Drittel hielt und sofort Mrazek bediente, der Häkkinen mit einem Schuss ins kurze Eck zum 2:3 überwand. Nun war auf Rosenheimer Seite wieder höchste Konzentration gefragt – und die Starbulls erledigten diese Aufgabe mit Bravour. 50 Sekunden waren letztlich noch zu spielen, als Ryan del Monte über rechts ins Drittel zog und an Pielmeier scheiterte. Norman Hauner setzte allerdings nach und markierte mit einem Schuss unter die Latte den insgesamt verdienten 2:4-Endstand.

Damit führen die Starbulls nach einer überzeugenden Leistung in der Best of Seven-Serie mit 1:0. Zeit zum Ausruhen gibt es aber überhaupt nicht, denn bereits am Freitagabend geht es mit dem zweiten Spiel (19.30 Uhr) im Kathrein-Stadion weiter.

Der Live-Ticker zum Nachlesen.

Das Spiel in der Statistik:

Landshut Cannibals – Starbulls Rosenheim 2:4 (0:1, 0:1, 2:2)

Tore: 0:1 (10.) Stephan Gottwald (Beppo Frank, Dominik Daxlberger), 0:2 (32.) Andrej Strahkov (Ryan del Monte, Michael Rohner – Überzahl-Tor), 0:3 (46.) Michael Fröhlich (Beppo Frank), 1:3 (48.) Frantisek Mrazek (Martin Davidek, Kamil Toupal), 2:3 (53.) Frantisek Mrazek (Jaroslav Kracik, Martin Davidek – Überzahl-Tor), 2:4 (60.) Norman Hauner (Ryan del Monte).

Schiedsrichter: Christian Oswald (Kaufbeuren).

Strafen: Landshut 8 – Rosenheim 8.

Zuschauer: 2.341.

Bilder aus den Dritteln:

1. Drittel:

2. Drittel:

3. Drittel:

Jubel- und Zweikampfszenen aus dem Spiel

Auch interessant

Kommentare